1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Mr. Betriebssport ist 80 Jahre alt

Mr. Betriebssport ist 80 Jahre alt

Kurt Flatten gehört seit mehr als 50 Jahren dem BKV-Vorstand an.

Wuppertal. Kurt Flatten, einer der profiliertesten Wuppertaler Betriebssportler, feierte gestern seinen 80. Geburtstag. Kurt Flatten war neben Ernst Ravenschlag und Walter Maas Gründungsmitglied der damaligen Betriebssport-Vereinigung Berg-Mark, dem heutigen Betriebssport-Kreisverband-Wuppertal, und war auch maßgeblich an der Gründung des Kreises Essen und des Betriebssportverbandes Niederrhein beteiligt. Er ist seit weit über 50 Jahren im Vorstand des Betriebssport-Kreisverbandes-Wuppertal aktiv.

Der frühere Einkäufer war selbst rund 30 Jahre lang als Fußballer für die BSG Kötter im Einsatz. Heute ist Wandern sein sportliches Hobby.

Als treibende Kraft hat Kurt Flatten dazu beigetragen, dass der Wuppertaler Verband zwischenzeitlich über 10 000 Mitglieder und bis heute bundesweit als eine der Hochburgen des Betriebssports mit einer Vielzahl aktiver Sparten gilt. Die Anerkennung, die er für seine Arbeit erfuhr, bezeugen die zahlreichen Ehrennadeln, darunter auch die höchste Auszeichnung des Deutschen Betriebssportverbandes.

Zwei Ehrungen verdienen besondere Erwähnung: Zum einen ist es die Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland 1989 durch die damalige Oberbürgermeisterin Ursula Kraus. Die zweite Ehrung als „Funktionär des Jahres“ durch die Stadt Wuppertal und den Stadtsportbund bewertet Kurt Flatten selbst noch höher.

Es entspricht der Art von Kurt Flatten, den Geburtstag nicht an die große Glocke zu hängen. Seine Hobbys neben dem Betriebssport sind die Modelleisenbahn, seine Briefmarkensammlung und die Musik. Bei seiner ehrenamtlichen Arbeit wurde er von seiner Frau Lieselotte unterstützt, die ihn oft entbehren musste.

„Kurt Flatten wird im nächsten Jahr nach 55-jähriger Vorstandsarbeit leider nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Wuppertaler Betriebssport hat ihm unendlich viel zu danken. Wir wünschen ihm alles Gute“, sagt der BKV-Vorsitzende und SSB-Vize Dirk Dörner. Mehr im Internet unter

www.bkv-wuppertal.net Red