Tischtennis: Mittwoch steigt das Finale im WZ-Pokal

Tischtennis : Mittwoch steigt das Finale im WZ-Pokal

Verbandsligist SSV Germania peilt den Hattrick an, doch Herausforderer Fortuna ist gut in Form.

Dieses Endspiel dürfte für beide Finalisten einen ganz besonderen Reiz haben: Im diesjährigen WZ-Pokalfinale im Tischtennis liebäugelt der SSV Germania mit dem dritten Titelgewinn in Folge. Gegner und Gastgeber Fortuna möchte seinerseits nur allzu gerne zum vermutlich ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte den traditionsreichen Pott in Händen halten. Am kommenden Mittwoch, 3. April, um 19.45 Uhr steigt in der Turnhalle Haarhausen dieses Wuppertaler Derby. Fortuna hat also Heimrecht und dürfte als Spitzenteam der Landesliga nicht chancenlos sein, auch wenn Verbandsligist Germania mit seinem Spitzenspieler Christian Mauersberger sicher leicht favorisiert ist. Die Fortunen sind dafür zurzeit in Topform, haben nach dem vorletzten Spieltag zumindest noch theoretische Chancen auf den Verbandsliga-Aufstieg und einen Arne Fittig, der sich zuletzt bärenstark präsentiert hat. Beim 8:8 gegen Lintorf am Wochenende zeigten die Nächstebrecker, dass sie sich auch von Rückständen nicht aus dem Konzept bringen lassen. ct

Mehr von Westdeutsche Zeitung