Mit drei Spielern ist der BHC bei der Weltmeisterschaft vertreten

Handball: Für das WM-Trio geht es gleich weiter

Gunnarsson freut sich mit Island auf München, Schweden spielen in Dänemark.

Während BHC-Trainer Sebastian Hinze am Donnerstag noch das Spiel des Vorabends gegen Hannover im Büro aufarbeitete, bevor es auch für ihn, wie für den größten Teil des Kaders, in den Urlaub ging, saß Arnor Gunnarsson schon im Flugzeug nach Island. Wie die beiden Schweden Max Darj und Linus Arnesson geht es für ihn direkt mit der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft weiter, die vom 10. bis 27. Januar in Deutschland und Dänemark stattfindet.

Für den 31-Jährigen Gunnarsson, der seit Jahren bei allen großen Turnieren für die Isländer ein feste Größe ist, ist das Gewohnheit. Für den BHC sind „nur“ drei WM-Teilnehmer dagegen fast ungewohnt wenig. Zum Vergleich: Vor einem Jahr bei der Europameisterschaft waren es mit Gunnarsson, Arnesson, Darj und den Tschechen Leos Petrovsky und Milan Kotrc fünf. Wegen der Zusatzbelastung dürften die Löwen darüber nicht traurig sein, zumal sie in der Bundesliga genügend Renommee gesammelt haben.

Babak hat Lehrgang
mit Tschechien abgesagt

Die Tschechen sind zwar nicht bei der WM dabei, haben aber Anfang Januar einen Vorbereitungslehrgang, zu dem allerdings nur Petrovsky reisen wird. Kotrc ist diesmal nicht eingeladen, Tomas Babak hat die Nationalmannschaft abgesagt. Er hat Schulterprobleme und will diese nun auskurieren. Genau wie Jeffrey Boomhouwer, der seit Wochen mit Schmerzen wegen einer Flüssigkeitsansammlung im Fersenbein spielt und deshalb einen Lehrgang der Niederländer abgesagt hat.

Arnor Gunnarssson beschreibt seinen Rhythmus für die nächsten Tage so: Donnerstag das erste Training in Island, Freitag das erste Testspiel, Samstag Training, zum Jahreswechsel zwei Tage frei, bevor es in Norwegen mit der Vorbereitung weitergeht.

Gunnarsson freut sich besonders darauf, dass seine Isländer in der Vorrunde in München zu Gast sind und rechnet bei den Spielen gegen Kroatien (11. Januar), Spanien (13.), Bahrain (14.), Japan (16.) und Mazedonien (17.) auch mit viel „Besuch“ aus Island. Die ersten drei Teams erreichen die Zwischenrunde, die für die Vorrundengruppen A und B in Köln gespielt wird. Dort würde es neben einem möglichen Spiel gegen Deutschland ganz sicher auch ein Wiedersehen mit BHC-Trainer Sebastian Hinze geben. Der absolviert in der WM-Phase dort einen Trainerfortbildungslehrgang, ist mit dem BHC zuvor am 14. in die Vorbereitung eingestiegen.

Darj und Arnesson spielen ihre Gruppenphase mit Schweden in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen und treffen dort auf Ägypten (11.), Argentinien (13.), Angola (14.), Katar (16.) und Ungarn (17.). Vom Vizeeuropameister wird das Weiterkommen fest erwartet. Die Zwischenrunde würden die Schweden ebenfalls in Dänemark spielen. „Ich hab richtig Lust“, sagt Linus Arnesson, für den es seine erste WM ist. gh

Mehr von Westdeutsche Zeitung