1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Mit Dehnübungen die Mobilität erhalten

Fitness-Serie : Mit Dehnübungen Mobilität erhalten

Fitnessexperte Tobias Scharwächter gibt Tipps.

Könnt ihr euch auch noch an die Zeiten erinnern, als ihr problemlos aus dem Stand mit euren Händen und gestreckten Beinen den Boden berühren konntet? Bei dem einen wird das schon länger her sein, der andere schafft es vielleicht sogar heute noch. In der Grundsätzlichkeit unserer Beweglichkeit und Mobilität sind sich aber viele von uns einig: es wäre schön, wenn hier in nächster Zeit mal wieder spürbare Verbesserungen erfolgen könnten. Denn wir wollen doch alle nicht, dass uns bereits das Greifen nach den Gegenständen im hohen Regal oder das Zuschnüren der Schuhe plötzlich schwerfällt.

Mobilitäts- und Dehnübungen bieten hierbei eine Fülle von Vorteilen. Richtig angewandt sind sie ein gutes Aufwärmprogramm vor jedem Training, da wir beim Stretching unsere Muskulatur auf Temperatur bringen können und diese somit vor Zerrungen und Verletzungen schützen. Ebenso bietet das Dehnen nach dem Training eine fantastische Chance auf ein verbessertes Muskelwachstum, da wir durch das „Auseinanderziehen“ der Muskulatur, dieser mehr Platz gönnen, um ihren Wachstum voranzutreiben. Des Weiteren ist ein Stretching-Programm nach dem Workout eine gute Unterstützung zur Muskelentspannung und kann gegebenenfalls auch dem Muskelkater am nächsten Tag präventiv entgegenwirken.

Ganz wichtig ist aber auch zu erkennen, was mit unserer Beweglichkeit geschieht, wenn wir nicht regelmäßig bereit sind, in sie zu investieren. Muskeln, Bänder und Gelenke werden zunehmend steif, unelastisch und verkürzen, wenn sie nicht kontinuierlich im Alltag genutzt oder gezielt trainiert werden. Eine täglich durch uns gedehnte und gestärkte Muskulatur stabilisiert darüber hinaus den Körper und verhindert eine Fehlbelastung der Gelenke. Und ein tägliches Dehnprogramm von etwa zehn Minuten, zum Beispiel als Morgen-Routine, ist schneller in den Alltag integriert als wir glauben. Ein Versuch ist es wert.

Anbei wollen wir euch für den einfachen Einstieg fünf beispielhafte Übungen zur Verfügung stellen, die euch eine gute Chance auf eine erhöhte Mobilität und Beweglichkeit bieten. Bleibt gesund, bleibt fit und bleibt dran.

1. Dehnen der Bauch- und Brustmuskulatur – bauchlinks auf den Boden legen und den Oberkörper mit den Armen Richtung Decke drücken, Hüfte verbleibt auf dem Boden.

2. Dehnen der vorderen Beinmuskulatur – stehend die Ferse zum Hintern ziehen und mit der Hand fixieren.

3. Dehnen der hinteren Beinmuskulatur – stehend mit gestreckten Beinen die Hände so weit wie möglich Richtung Boden führen.

4. Dehnung der Arme - einen Arm hinter den Kopf fallen lassen und mit dem anderen Arm den Ellbogen in Richtung Körpermitte ziehen.

5. Dehnung der oberen Rückenmuskulatur – stehend, Hände zusammenbringen, Arme nach vorne schieben, Rücken rund machen.

Unser Autor Tobias Scharwächter ist Fitnesscoach im Wuppertaler Studio Fühlbar fit von Sven Steup.