Fußball-Kreisliga: Luciano im Bruder-Duell gegen Michele siegreich

Fußball-Kreisliga : Luciano im Bruder-Duell gegen Michele siegreich

Spielertrainer Marius Korpilla trifft erstmals für Sudberg und schießt den SSV zu einem wichtigen Sieg.

TSV Beyenburg - SV Bayer 0:2 (0:0). Michele Velardi gegen Luciano Velardi - diese Konstellation brachte das Nachholspiel zwischen Beyenburg und Bayer mit sich. Weil Luciano in der Winterpause den Trainerposten bei Bayer übernahm, kam es gleich bei seiner Premiere zum Bruder-Duell. Bayer gewann durch zwei Distanzschüsse von Kai Kleinschmidt (60.) und Mike Maron (65.) etwas glücklich. Beyenburg hatte die besseren Möglichkeiten. „Ich bin stolz auf die Mannschaft, weil sie gezeigt hat, was sie für einen Charakter hat“, sagte Luciano Velardi. „Kein Vorwurf an meine Mannschaft, wir haben das  ordentlich gespielt“, meinte Beyenburgs Trainer Michele Velardi.

Grün-Weiß - SSV Germania 1:4 (1:0). Germania siegte am Höfen nach starker zweiter Halbzeit und baute den Vorsprung an der Tabellenspitze aus. Neuzugang Mirza Mujkanovic schnürte einen Doppelpack, Hendrik Hoffmann und Christian David erzielten die weiteren Tore. Liwaa Adnan Mohammed hatte Grün-Weiß zuvor in Führung gebracht. „Wir haben verdient verloren, Germania hatte im zweiten Durchgang mehr Leidenschaft“, so GW-Trainer Daniel Reuter.

TSV Ronsdorf II - TSV Einigkeit Dornap 2:2 (1:1). Die Zebras mussten im Verfolgerduell in letzter Sekunde  den Ausgleich hinnehmen. „Wir hätten den Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gehabt,“ sagte ein enttäuschter Trainer Andreas Lischke. Der Rückstand auf Tabellenführer Germania ist auf 16 Punkte angewachsen. „Das wurmt mich schon. Wir haben es nicht geschafft, den Vorsprung über die Zeit zu retten.“

SSV Sudberg - FSV Vohwinkel II 3:2 (1:1). Spielertrainer Marius Korpilla sicherte seiner Mannschaft mit dem Treffer in der Nachspielzeit drei Punkte. „Wir haben in der zweiten Halbzeit kämpferisch super dagegen gehalten“, freute sich Korpilla. „Das Spiel dürfen wir niemals verlieren, zumal wir kurz vor dem 3:2 ein reguläres Tor aberkannt bekommen“, war FSV-Trainer Daniel Dittrich frustriert. Maik Fischer und Max Kobsch trafen für die Füchse.

Rot-Weiß Wülfrath - Viktoria Rott 6:1 (3:0). Das Schlusslicht war in Wülfrath chancenlos, nur Nik Rittershaus traf für Rott. „Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen, brechen dann aber nach dem 0:1 mal wieder ein“, war Trainer Mehdi Amouchi enttäuscht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung