1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

LTV Wuppertal muss auf David Kreckler verzichten

Handball : LTV muss auf Kreckler verzichten

Der Spielertrainer und Torschützenkönig des Handball-Oberligisten hat das coronabedingt reduzierte Vertragsangebot des Vereins abgelehnt.

Handball Oberligist LTV Wuppertal und sein Spielertrainer David Kreckler gehen getrennte Wege. „Aufgrund der aktuellen Situation, von der wir nicht wissen, wie lange sie anhält, mussten wir in den Verträgen Kürzungen vornehmen“, sagt der bisherige Teammanager und stellvertretende Abteilungsleiter Achim Balzer, der durch coronabedingte Sponsorenrückzüge die Finanzierung von David Krecklers Aufwandsentschädigung nicht mehr aufbringen kann. Weil der zeitliche Aufwand für ihn unter den vorgeschlagenen Bedingungen zu groß sei, habe Kreckler, der gleichzeitig Top-Torschütze des Teams war, das Angebot nicht akzeptiert. „Das tut uns natürlich leid, weil David hier gute Arbeit geleistet hat. Aber natürlich haben wir Verständnis für seine Entscheidung, unter diesen Bedingungen nicht zur Verfügung stehen zu wollen“, so Balzer.

„Ich hätte gerne die Saison noch gespielt. Weil wir vielleicht auch aufgestiegen wäre“, sagt Kreckler selbst. Er verspüre große Lust, noch ein Jahr aktiv zu spielen, bevor er sich ganz auf den Trainerjob konzentrieren könne. „Bei der Summe, die mir vorgeschlagen wurde, hätte sich der Aufwand mit der Fahrerei aus Köln und dem ganzen drum und dran für mich nicht gelohnt“, spricht der angehende Lehrer von einem wehmütigen Abschied. Durch die neue Situation sortieren sich die Verantwortlichen des Oberligisten neu. Jens Buß soll sich nur noch auf den Trainerjob konzentrieren. Achim Balzer füllt das Amt des Sportlichen Leiters aus. e.ö.

(e.ö.)