Handball-Oberliga: LTV knöpft Spitzenreiter Haan einen Punkt ab

Handball-Oberliga : LTV knöpft Spitzenreiter Haan einen Punkt ab

Handball-Oberligist schließt eine erneut turbulente Woche sportlich versöhnlich ab.

Mit einem 25:25 (9:10)-Remis im Bergischen Derby gegen Unitas Haan beendete der Handball-Oberligist LTV Wuppertal eine erneut unruhige Woche mit den Rücktritten von Trainer Dennis Werkmeister und UG-Geschäftsführer Andreas Güntner recht versöhnlich. Mit rund 150 Zuschauern war die Halle zwar besser besucht als zuletzt für die Bedeutung der Begegnung zwischen den beiden Spitzenteams und ewigen Rivalen war es allerdings eine enttäuschende Kulisse.

Während Jens Buß und Frank Lorenzet – die offensichtlich beratend tätig sind - neben dem Feld einige Gespräche führten, hatte Interimscoach Malte Pauls mit dem anderen Routinier Alexander Breenkötter die Mannschaft gut auf den Tabellenführer eingestellt. Den druckvollen Angriffen der Gäste begegneten Sebastian Pagel und seine Nebenleute mit langen Angriffen und versuchten erst bei klaren Chancen oder aus der Not heraus den Ball Richtung Haaner Tor zu werfen, wenn die Schiedsrichter den Arm zur Anzeige des drohenden Zeitspiels hoben. Mit dieser Taktik lagen die Wuppertaler richtig.

Da ihnen neben den guten Paraden von Nico Miebach auch das Wurfpech und Unvermögen der Gartenstädter entgegenkam, lag der LTV nach 15 Minuten „nur“ 4:6 hinten und glich dann aus. Hätten die Hausherren ihre Chancen alleine vor Haans Keeper Christopher Seher zu nutzen gewusst, wäre auch eine klare LTV-Führung möglich gewesen. So blieb die Partie bis zum Schluss spannend. Die letzte Minute spielte das Team um den überragenden Rouven Jahn, der seinem zukünftigen Team neun Treffer einschenkte, sogar in doppelter Überzahl. Der LTV verpasste aber, den entscheidenden Treffer zu setzen. „Im ersten Moment fühlt es sich noch wie eine Niederlage an“, sagte Marc Ross, Trainer der Zweiten, nach der Partie. Doch unter den Gegebenheiten war es ein verdienter Punktgewinn.

LTV: Miebach, Hasselbeck – Pack (2), Görigk (6), S. Pagel, Lorenz (1), Blum (1), Hinkelmann (1), Pauls, F. Breenkötter, d`Avoine (4), Adolphs (1),Theodoridis, Jahn (9/2).