Handball: LTV dreht Partie und atmet auf

Handball : LTV dreht Partie und atmet auf

Handball-Oberligist besiegt Gladbach nach Rückstand 22:18.

Wuppertal. Aufatmen im Kader des LTV nach dem hart erkämpften 22:18 (8:13)-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach. Die Gäste vom Niederrhein führten über weite Strecken der Partie, ehe der LTV das Match in der Endphase noch drehte. Dabei waren zum Anpfiff durch eine im Training erlittene Verletzung von Florian Görigk die Chancen auf den Sieg minimiert worden. So fiel auch erst in der 8. Minute der erste LTV- Treffer zum 1:3 durch David Adolphs vom Kreis. Den Langerfeldern fiel im Angriff nichts ein. Die Borussen-Abwehr stand kompakt in der 6:0-Formation. Mit 8:13 wurden die Seiten gewechselt.

Als es nach der Pause sogar 13:18 (45.) stand, ging endlich ein Ruck durch das Team der Hausherren. Ein über die gesamte Spielzeit überragender Nico Miebach im Tor und der treffsichere David Adolphs trieben die Mitspieler zu Höchstleistungen. Christian Plaue und Sven Pack wurden im Mittelblock zum unüberwindlichen Bollwerk. Jeder kämpfte aufopferungsvoll für seine Mitspieler. Im Angriff klappten plötzlich die Anspiele an den Kreis. Als dann der LTV erstmalig mit 19:18 (55.) in Führung ging, gab es auf der Tribüne und auf dem Spielfeld kein Halten mehr. Mit einem 9:0-Lauf krönte der LTV seine Aufholjagd, den Gästen war in der letzten Viertelstunde kein Tor mehr gelungen. RL

LTV: Miebach, Oppolzer (bei einem 7m), Pack (1), Lorenz (2), Lepper (1), Pauls, F. Breenkötter (6), A. Breenkötter (1), Biskamp (2/2), Adolphs (7), Jahn (3/1), Plaue, S. Müller.