Handball-Oberliga: LTV bewahrt am Ende die Ruhe

Handball-Oberliga : LTV bewahrt am Ende die Ruhe

Der Oberliga-Dritte besiegt den BHC III nach wechselvollem Spielverlauf. 

Mit dem 27:21 (12:12)-Sieg gegen die Bundesligareserve des Bergischen HC bleibt der LTV Wuppertal unter seinem Interimstrainer Malte Pauls weiter ungeschlagen. Doch so deutlich es das Ergebnis vermuten ließ, war die Partie über weite Strecken gar nicht.

Noch neun Minuten vor dem Abpfiff waren die von Mirko Bernau trainierten „Junglöwen“ beim 21:20 dem LTV auf den Fersen. Erst danach konnten Florian Görigk und seine Nebenspieler aus der im zweiten Durchgang wesentlich besser agierenden Deckung heraus die von Pauls geforderten „Nadelstiche“ setzen. Vorher blieb es ein ausgeglichenes Spiel. Dass die Langerfelder  nicht einem größeren Rückstand hinterherlaufen mussten,  verdankten sie Anfang der zweiten Hälfte allerdings in erster Linie ihrem Torhüter Toni Oppolzer. Mehrfach parierte der glänzend, teilweise sogar die Nachwürfe.

Immer wenn eine Mannschaft sich in Front warf, verpasste sie es, nachzulegen. So hätte der LTV nach  Wiederbeginn aus seiner 14:12-Führung (34.) mehr machen können. Aber auch die Solinger nutzten ihren 16:15-Vorsprung nicht. Malte Pauls übte sich in Geduld und strahlte auf der Bank gekonnt Ruhe aus.

Als Rouven Jahn zum 22:20 traf, befürchteten einige der wieder nur knapp 70 Zuschauer, dass die Solinger noch einmal herankämen. Mit schnellen Gegenangriffen machte der LTV aber nun alles klar. „Es war das erwartet schwere Spiel. Alles in allem bin ich sehr zufrieden“, sagte Pauls, der für die kommende Saison zwar von Tim Lorenz eine weitere Zusage bekam, dafür aber von Timo Blum (wechselt zum Drittligisten Leichlinger TV) auch eine Absage verdauen muss. e.ö.
LTV: Oppolzer, Miebach (bei einem 7-Meter) – Pack (3), Görigk (6), S. Pagel (2), A. Breenkötter (n.e), Lorenz (5), Blum (4), Hinkelmann (1), Pauls (n.e), Adolphs (1),Theodoridis (2), Jahn (3),