1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Lokalmatador zeigt die besten Rollertricks

Lokalmatador zeigt die besten Rollertricks

Scootercontest bei Wicked Woods hat EM-Niveau. Malte Blum gewinnt die Sonderwertung.

Backflips, Frontflips, Salti und viele andere spektakuläre Tricks zeigten am Samstag an die 100 Fahrer beim Stunt-Scooter Contest in der „Wicked Woods“-Halle. Mit ihren einzigartigen Rampen Spine, Jump Box und vor allen mit der Bowl, die wie eine Riesen-Badewanne aussieht, hat sich Skaterhalle an der Nordbahntrasse inzwischen europaweit einen Namen gemacht. So waren Teilnehmer aus Belgien, Frankreich und England mit ihren kleinen Rollern angereist, um bei der „Sausage Comp 2018“ ihre Stunts der Jury zu präsentieren.

„Bei einem solchen Teilnehmerfeld kann man schon fast von einer Europameisterschaft reden. Besonders schön ist auch, dass im Gegensatz zu Skate-Boardern und BMXern, die Fahrer sehr jung sind und schon so ab zehn Jahren hier ihr Können zeigen können“, fasste Projektleiter Dirk Blaeser die Besonderheit des Contests und der Sportart zusammen.

Der Wuppertaler Fahrer und amtierende deutsche Meister Malte Blum fand mit 13 Jahren zum Scooter und trat beim Pro-Contest an. In zwei Läufen hatten die Fahrer die Möglichkeit, innerhalb von 45 Sekunden ihre besten Tricks der Halle zu zeigen. In der Gesamtwertung landete der von vielen als Favorit angesehene 18-Jährige mit dem vierten Platz noch knapp neben dem Podest und verpasste so das Preisgeld von 2500 Euro. Bei der Sonderwertung des besten Tricks auf der Bowl, sowie der Jump Box ließ er der Konkurrenz jedoch hinter sich.

Der Schlüssel zum Erfolg fasst der Profi einfach zusammengefasst: „Mut! Man braucht viel Mut und Zielstrebigkeit. Wenn man mal einen Trick nicht schafft, was ziemlich oft passiert, darf man nicht aufgeben und muss immer wieder aufstehen und weitermachen, auch wenn es weh tut.“ Zielstrebigkeit und Mut musste auch Local Mika Rinas beweisen, der ebenfalls von Wicked Woods unterstützt wird. Mit seinen 13 Jahren trat er bei den Amateuren bis 15 Jahre an und war zunächst bei seinem Lauf gestürzt. Durch die Anfeuerung der anderen Fahrer und des Moderators biss er aber auf die Zähne und legte alles in seinen letzten Trick - den „Three-Sixty kickless whip“. Dabei fährt der Fahrer mit Tempo auf die Rampe zu und verlässt in der Luft das Board mit seinen Beinen, dreht sich dabei um 360 Grad und holt beim Landen das Board mit den Händen am Lenker wieder zurück. „War schon schwer, wieder aufzustehen aber der Ehrgeiz war größer. Als ich den letzten Trick dann gestanden habe, war ich doch sehr zufrieden“, erklärte er nach seinem Lauf völlig ausgepowert. Ergebnisse: Amateure bis 12 Jahre: 1. Edwin Vogt, 2. Niklas Fuchs, 3. Frederick Obermann. Amateuren bis 15 J.: 1. Samuel Armstrong, 2. Adrian Scherwitz, 3. Niklas Kaczmarek. Pro Fahrer: 1. Jara Soukup (CZ), 2. Niklas Wellendorf (D), 3. Sebastian Salbe (Österreich).