Rollhockey RSC-Löwen kämpferisch, Cats siegen im Derby

Wuppertal · Rollhockey-Herren dees RSC Cronenberg unterliegen dem Meister aus Herringen nach einer packenden Begegnung mit 4:5. Die Dörper Cats bezwingen Stadtrivale SC Moskitos Wuppertal mit 4:2.

 Maren Wichardt - hier gegen Yolanda Kahmann - traf in ihrem ersten Spiel für die Dörper Cats gleich doppelt und führte sie im Stadtderby zum 4:2-Erfolg.

Maren Wichardt - hier gegen Yolanda Kahmann - traf in ihrem ersten Spiel für die Dörper Cats gleich doppelt und führte sie im Stadtderby zum 4:2-Erfolg.

Foto: Fischer, Andreas H503840

Eine unglückliche Niederlage und einen Derbysieg gab es für die beiden Rollhockey-Bundesliga-Teams des RSC Cronenberg zum Ligastart daheim. Dabei hatten es die Herren - die Löwen - besonders schwer, empfingen sie doch mit dem SKG Herringen den amtierenden Deutschen Meister. Unter Corona-Bedingungen kamen rund 100 maskierte Zuschauer in die Alfred Henckels-Halle und sahen ein spannendes Rollhockeyspiel. Der Meister startete furios und ging früh mit 2:0 in Führung. Doch der RSC zeigte Kampfgeist und schaffte durch Lucas Seidler den Anschlusstreffer. Dann war es Marco Bernadowitz, der Herringens Nationalkeeper Timo Tegethoff mit einem Weitschuss zum 2:2 überwand. Kurz vor der Halbzeit brachte Herringens Neuzugang Niklas Nohlen den Meister erneut in Führung. Trotz Unterzahlspiels – Aaron Börkei verbüßte eine Zeitstrafe – kam der RSC überraschend durch Thomas Köhler zum Ausgleich, der aber kaum zwei Minuten Bestand hatte, denn der Meister ging erneut in Führung. Doch auch dieser Vorsprung hielt nicht, denn Sebi Rath schaffte mit einer Energieleistung erneut den Ausgleich. RSC-Keeper  Fynn Hilberz hielt einen Penalty, musste aber doch noch einmal hinter sich greifen. In der Schlussphase nutzte dann Torjäger Christoph Rindfleisch eine Chance zur erneuten Herringer Führung. Der RSC versuchte danach alles, doch die cleveren Gäste brachten den 5:4 Vorsprung über die Zeit. Dem RSC glückte trotzdem ein eindrucksvoller Saisonstart, der auf die nächsten Spiele hoffen lässt.

Wichardt macht gleich
den Unterschied

Mit einem 4:2-Sieg im Stadtderby gegen den SC Moskitos Wuppertal feierte das Team Dörper Cats einen erfolgreichen Start in die Saison der Damen-Bundesliga. In der sind die Karten nach dem Iserlohner Rückzug ganz neu gemischt, und  beide Wuppertaler Teams wollen oben ein Wörtchen mitreden. Nach einer spannenden ersten Halbzeit, die im Zeichen hervorragender Torhüterleistungen von Luca Spiecker (Moskitos) und Annika de Beauregard (RSC) stand, fielen in der zweiten Halbzeit die Tore. Den Auftakt machte die aus Iserlohn gekommene RSC-Spielertrainerin Maren Wichardt, die mit zwei schönen Toren für einen sicheren Vorsprung sorgte. Durch ihre Trainerin ermutigt, trauten sich nun auch die Nachwuchsspielerinnen des RSC mehr zu. Hanna Thiel und Nina Necke bauten  mit satten Schüssen den Vorsprung der Dörper Cats auf 4:0 aus. In der Schlussphase der Begegnung kamen die Moskitos dann noch durch Lena Körver und Svenja Runge (einer von drei Neuzugängen aus Iserlohn) auf 2:4 heran. „Wir müssen uns noch ein wenig einspielen, aber Cronenberg ist auch superstark“, erkannte Moskito-Spielerin Naomi Lückenhaus an.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort