Linde und SC Sonnborn hoffen auf die ersten Punkte

Fußball-Bezirksliga : Ronsdorfer Derby in der Bezirksliga

Bezirksligist SV Jägerhaus-Linde erwartet den TSV Ronsdorf. ASV wieder auswärts.

Fußball-Bezirksliga: SV Jägerhaus-Linde – TSV Ronsdorf.

Vor dem Ronsdorfer Derby (Anpfiff: Sonntag, 15.30 Uhr, Linde) sind die Rollen klar verteilt. Während die Gastgeber nach drei Spielen noch punktlos am Tabellenende liegen, ist der Nachbar TSV Ronsdorf sehr gut gestartet und liegt mit sieben Punkten aus drei Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz. TSV-Trainer Daniele Varvieri warnt jedoch vor dem Derby. „Natürlich gehen wir als Favorit ins Spiel, aber bei Ortskämpfen sollte man die Tabellensituation immer außen vor lassen, da kann alles passieren“, sagt Varvieri. „Wir fahren mit Respekt zum Spiel und müssen hundert Prozent geben“, erklärt er. Einige verletzte Spieler, wie Julian Zeidler oder Benjamin Cansiz werden in den kommenden Wochen wieder in den TSV-Kader zurückkehren. Bei den Gastgebern könnte das Derby zum Wendepunkt nach einem extrem verkorksten Saisonauftakt werden. „Wir haben gut trainiert. Leider fehlen wieder einige Spieler, aber das darf keine Ausrede sein. Wir haben die Chance, mit einem Derbysieg den Schalter umzulegen“, sagt Linde-Trainer Yousef Hidroj.

Spvg Solingen-Wald – ASV Wuppertal. Durch den 1:0-Sieg beim SSV Berghausen fahren die Barmer gestärkt nach Solingen. Dort wartet am Sonntag um 15 Uhr (Carl-Russ-Straße) aber eine schwierige Aufgabe auf die Mannschaft von Alen Erkocevic. Denn die Solinger sind als Tabellendritter noch ungeschlagen, holten sieben Punkte aus drei Spielen. „Wir müssen in Solingen mit dem Engagement antreten, das wir in Berghausen gezeigt haben. Dann ist auch gegen Wald etwas drin“, ist sich Erkocevic sicher. Für die Barmer ist es schon das vierte Auswärtsspiel in Folge, da der Gelbe Sprung wegen einer obligatorischen Schonfrist gesperrt sind. Abteilungsleiter Andreas Krüger beklagt die zurzeit sehr eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten und hofft auf Unterstützung durch die Stadt.

SC Sonnborn _ HSV Langenfeld. Den Saisonstart hatte sich der Aufsteiger SC Sonnborn sicher einfacher vorgestellt, aber nach drei Spieltagen steht noch kein Punkt auf dem Konto, zwölf Gegentreffer sind ein weiteres Indiz, dass sich die Sonnborner in der höheren Spielklasse sehr schwer tun. Am Sonntag ist der Mitaufsteiger HSV Langenfeld zu Gast im Hafen. Ein Team, das mit sieben Punkten aus drei Spielen besser gestartet ist. Die Sonnborner zeigten sich bei der 0:2-Niederlage bei Bergisch Born verbessert, müssen aber auf den für ein Spiel gesperrten Innenverteidiger Marian Fischer verzichten. lars

(lars)
Mehr von Westdeutsche Zeitung