Fußball-GA-Pokal: Linde, ASV und Velbert machen das Dutzend voll

Fußball-GA-Pokal : Linde, ASV und Velbert machen das Dutzend voll

Kantersiege in der Hauptrunde des GA-Pokals. Jugoslavija überrascht. Dönberg braucht das Elfmeterschießen.

Die nächsten acht Teilnehmer für das Achtelfinale im Fußball-GA-Pokal der Westdeutschen Zeitung stehen fest. Bei den Spielen am Mittwochabend gab es einige Kantersiege, wobei sich fast ausnahmslos die Favoriten durchsetzten. Für eine Überraschung konnte dagegen B-Kreisligist FK Jugoslavija sorgen, der auf der Asche am heimischen Opphof den TSV Beyenburg aus dem Wettbewerb warf. Die Auslosung für das Achtelfinale, das dann mit den neuen Teams am 14. Juli gespielt wird, erfolgt noch. Über die drei restlichen Spiele der ersten Hauptrunde vom Donnerstag berichten wir in der morgigen Ausgabe.

Viktoria Rott - SF Heckinghausen 8:3 (6:2). Es war eines der letzten Pflichtspiele auf der Asche am Paul-Drecker-Platz. Die Ausschreibung für den Umbau zum Kunstrasen läuft noch bis Mitte Juni, dann hofft man bei der Viktoria auf einen zügigen Baubeginn. Für das Achtelfinale wird sich der Kreisliga-A-Absteiger allerdings einen Ausweichplatz suchen müssen. Dass man sich viel vorgenommen hatte, zeigten die Rotter von Beginn an. Allen voran Routinier Pascal Sack, der vier Tore erzielte. Heckinghausen setzte vorwiegend A-Jugendliche ein, viele der Stammspieler entschuldigten sich mit Schichtarbeit. Trotzdem kamen die Gäste von 0:3 kurzzeitig auf 2:3 heran, ehe Rott aber bis zur Pause wieder wegzog. Erik Saribekjan traf doppelt für Heckinghausen. Für die Gastgeber machten neben Sack noch Luigi Boccarella, Patrick Siebel, Uma Diarby und Christopher Seifer die Tore.


SF Wuppertal - Union Velbert 1:14.
Marvin Hüdig erzielte den Ehrentreffer für den sich tapfer wehrenden Kreisliga-B-Absteiger. Bezirksligist Union Velbert führte auf dem Ascheplatz am Mallack bereits zur Pause mit 5:0, dann ließen bei den Sportfreunden die Kräfte nach. Zumal sich in der ersten Hälfte auch noch drei Spieler verletzt hatten. Die Moral stimmt dennoch. gh


TSV Gruiten - SC Sonnborn 1:3
. Der Bezirksligist stand im vergangenen Jahr überraschend im GA-Pokal-Finale und würde diesen Erfolg sicher gerne wiederholen. Den ersten Schritt hat die Mannschaft von Trainer Patrick Stroms getan. Mit einem Doppelpack (19./24.) stellte Torjäger Nabil Aouni die Weichen früh auf Sieg, Coskun Özcan machte kurz nach der Pause (48.) mit einem schönen Freistoßtreffer bereits alles klar. Der SCS hatte alles im Griff, der B-Kreisligist kam durch Max Schröder (78.) aber noch zum Ehrentreffer. mkp

ASV Wuppertal - TFC Wuppertal 13:0 (7:0). Für Bezirksligist ASV war es ein lockeres Trainingsspielchen. Torwart Yannik Radojewski vereitelte kurz vor Schluss die beste Chance des TFC, der weitgehend mit der zweiten Mannschaft angetreten war. Torschützen: Adem Kanber (3), Franklin Poungoue-Tiako, Luis Rosenecker (je 2), Ozan Tatli, Nicolas Paulescu, Alpha Diallo, Mahir Yildirim, Antonio Burruano, Maikel Klein.  gh


FK Jugoslavija - TSV Beyenburg 2:1
. Nach dem verpassten Aufstieg in die Kreisliga A konnte der B-Kreisligist auf eigener Asche zumindest ein Erfolgserlebnis feiern. Nach dem Weiterkommen von Hellas die zweite Überraschung. David Arsenijevic (39.) und Kevin Engels (76.) trafen für Jugoslavija, Marc Schmidt (73. erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich. mkp

SF Dönberg - Türkgücü Velbert 6:5 (3:3, 1:1) nach Elfmeterschießen. Die Zuschauer bekamen viel geboten. In der Lotterie Elfmeterschießen hatte der abstiegsgefährdete A-Kreisligist das bessere Ende für sich. Das Erreichen des Achtelfinales war im Großen und Ganzen verdient“, befand Trainer Güney Kocaman. Seine Mannschaft führte in der regulären Spielzeit dreimal, verpasste aber insbesondere nach dem 2:1 die Vorentscheidung, als klarste Gelegenheiten liegen gelassen wurden. „So haben wir im Gegenzug die Gegentore aus unnötigen Standardsituationen kassiert“, analysierte Kocaman. Für Dönberg erzielten Robin Pepke, Sam Breckwoldt und Dario Severino die Tore. Im Elfmeterschießen trafen Maris Jeuter, Rolf Welkner und Chris Dehn. mkp

Langenberger SG - Jägerhaus-Linde 0:13 (0:7). Die Wuppertaler schossen sich gegen den B-Kreisligisten den Frust der Bezirksliga-Saison von der Seele. Allein Torhüter Tim Fey, der im Feld spielte, traf bereits vor der Pause viermal. Weitere Torschützen waren Tobias Gilsbach, Kamal Kayhan (je 2), Yannik Hünninghaus, Matthias Gilsbach, Angelo Sudano, Ngoy Mbaba und Isiah Muanga. lars

SSV Sudberg - Einigkeit Dornap 2:5. Im Duell der beiden A-Ligisten, Tabellen-13. gegen den Tabellen-2., machte der SSV einen 0:2-Rückstand nach Toren von Nick Noll (45.) und Nils Propach wett. Knackpunkt war die 60. Minute, als den Sudbergern ein Handelfmeter verweigert wurde, und die Gäste im Gegenzug das 3:2 erzielten. Der SSV blieb dran, warf alles in die Waagschale, wurde kurz vor Schluss zweimal ausgekontert. Trainer Marius Korpilla, der sich am Sonntag verletzt hatte und mit Krücken an der Seitenlinie stand, war dennoch nicht unzufrieden: „Wir haben gegen eine gute Dornaper Mannschaft lange mitgehalten.“ mkp

Mehr von Westdeutsche Zeitung