1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Lea Mosmann spielt sich bei Ambrogio-Cup in Wuppertal ins Halbfinale

Tennis : Lea Mosmann spielt sich bis ins Halbfinale

Nachwuchspieler des SV Bayer Wuppertal treffen beim Ambrogio-Cup auf Top-Konkurrenz.

Der Ambrogio Cup 2020 ist Geschichte, auch die letzten Finalspiele sind gelaufen. Seit vergangen Donnerstag gingen im zweiten „Teilturnier“ des traditionellen Jugendklassikers auf Aprath die Spielerinnen und Spieler der Altersklassen U12 und U16 im Einzel und Doppel an den Start. Dabei war der gastgebende SV Bayer Wuppertal mit zehn Nachwuchsspielern vertreten. Bei den Jungen U16 ging Matthieu Wehner als an sieben gesetzter Spieler ins Turnier und erreichte das Viertelfinale. Dort unterlag er dem an Position eins gesetzten Mika Petkovic vom TC Rot-Weiß Wahlsted, der die Konkurrenz dann später auch  gewannt.

Turniersieger kam
mit dem Wohnwagen

Turniersieger Petkovic, der aus der Nähe von Hamburg kommt, hatte mit seinem Vater seit Donnerstag im Wohnmobil auf dem Parkplatz der Tennisanlage übernachtet. „Er liebt das und scheut den großen Luxus“, so der Papa der deutschen Nummer 12 in der Altersklasse U14. Christoph Seebohm und Noah Stankovic vom SV Bayer verloren beide jeweils in ihrem ersten Spiel in Haupt- sowie Nebenrunde unglücklich. Auch Christophs Bruder Georg musste sich im Hauptfeld seinem Gegner beugen, dafür erreichte er aber das Viertelfinale der Nebenrunde. Knut Bartenberg verlor ebenfalls in Runde eins, konnte sich im weiteren Turnierverlauf dann aber den zweiten Platz in der Nebenrunde sichern. Knut und Georg spielten sich zudem mit zwei nervenstarken Leistungen bis ins Halbfinale der Doppelkonkurrenz vor. In einem hochklassigen Doppelfinale triumphierte das an zwei gesetzte Duo Mohjit Grewal (Iserlohn)/Mika Kreisel (TC Hütte) über Julius Haus (Bochum)/Max Schönhaus (Soest).

In der Altersklasse der Mädchen U16 musste Fenna Steveker verletzungsbedingt aufgeben und Catharina Grobel hatte zweimal das Nachsehen. Besser lief es für die an vier gesetzte Lea Mosmann, die den Sprung in die Vorschlussrunde schaffte, wo sie sich der Topgesetzten Spielerin und späteren Turniersiegerin Jolina Maß aus Bochum geschlagen geben musste.

Bei den jüngsten Mädchen (U12) verlor Mette Möcking in der zweiten Runde, und Luise Seebohm erspielte sich Platz zwei in der Nebenrunde. Im Endspiel trafen Katharina Winkler von Rot-Weiß Potsdam und Lisanne Maß aus Bochum aufeinander. Hier gelang Lisanne mit ihrem Sieg etwas bisher Unerreichtes, denn sie hatte bereits in der Altersklasse WU10 gewonnen und setzte sich somit in zwei Altersklassen die Krone auf. Doch damit nicht genug: Lisanne und Luise Seebohm erspielten sich noch den Doppeltitel der WU12. In der Konkurrenz der Jungen U12 kürte sich Favorit Ilian Mechbal vom Netzballverein zum Sieger und im Doppel gewannen Jannek Schmidt (Halle)/Nick Mertgens (Lüdenscheid). Neben mehreren Teilnehmern aus Hamburg vom ETV Eimsbüttel waren auch knapp zehn Tenniscracks aus Mülheim von der Tennisakademie PMTR mit von der Partie. Deren Trainer Dominic Kremer lobte die „hervorragende Leistung der Turnierleitung um Britta Möcking und Wolfgang Steveker“ sowie „das familiäre und sportlich faire Klima“ auf der Anlage.

Bemerkenswert: Insgesamt 220 Spielerinnen und Spieler aus ganz Deutschland (u.a. aus Stuttgart, Berlin, Hamburg) hatte der Ambrogio Cup angelockt, darunter so erfolgreiche wie Max Schönhaus, den amtierender Deutscher Vizemeister bei den Jungen U12.