1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Laut LTV berufliche Gründe für die einvernehmliche Trennung von Buss

Handball : Jens Buss und der LTV trennen sich

Nach gemeinsamer Sitzung am Montag stand Entscheidung fest.

Handball-Oberligist LTV Wuppertal und sein Cheftrainer Jens Buss gehen ab sofort getrennte Wege. Damit beendet der ehemalige Kreisläufer nach seiner Rückkehr im Sommer 2019 seine zweite Amtszeit beim Langerfelder TV. Bereits von 2014 bis 2017 hatte Buss den Oberligisten trainiert und seinerzeit, wie auch diesmal kurz vor dem Saisonstart, bei den Langerfeldern aufgehört.

„Allerdings ist die Ausgangslage heute ganz anders“, sagt der 50-Jährige, der diesmal von einer friedlichen und harmonischen Wachablösung und Stabsübergabe spricht. „Ich habe eine große Versicherungsagentur übernommen und leite aktuell zudem noch eine zusätzlich kommissarisch dazu. Es wird einfach zunehmend schwieriger, die nötige Energie für die Ansprüche der Mannschaft aufzubringen und meinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden“, spricht Buss offen über die Entwicklung in den vergangenen Monaten.

„Bevor eine Partei unter dieser Situation leidet, beenden wir die Zusammenarbeit in beiderseitigem Einvernehmen. Familie und Beruf haben absolut Vorrang und für Jens steht beim LTV immer eine Tür offen“, sagt Abteilungsleiter Marc Ross. Es sei ein von beiden Seiten „mutiger und absolut anzuerkennender Entschluss“, teilt der LTV Wuppertal Handball in einer Presseerklärung mit.

Als Nachfolger von Jens Buss beauftragte Marc Ross bis auf Weiteres den bisherigen Co-Trainer Sascha Heinzemann mit der Betreuung des Oberligisten. „Sascha Heinzemann arbeitet bereits seit Mitte der letzten Saison im Trainerteam der Mannschaft und genießt in der aktuellen Situation unser vollstes Vertrauen“, spricht Ross von einer angemessenen Lösung. Erst, wenn alle Vorstandsmitglieder der Abteilung am kommenden Wochenende aus ihren Urlauben zurück sind, soll die neue Ausrichtung der Oberliga-Mannschaft sowie eine mögliche Neuverteilung der Aufgaben besprochen werden.

Neben Cheftrainer Jens Buss legte auch seine Frau Nadine ihren Geschäftsführerposten des ausgegliederten LTV-UG nieder.