1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Landesliga: Ronsdorfer Zebras wurden für Ausdauer belohnt

Landesliga: Ronsdorfer Zebras wurden für Ausdauer belohnt

Im dritten Saisonspiel gewinnt Ronsdorf zu Hause verdient mit 3:2 (1:2) gegen Aufsteiger Bayer Dormagen.

Wuppertal. „Die Hauptsache ist, dass wir heute gewonnen und die drei Punkte im Sack haben“, sagte Ronsdorfs Trainer Axel Kilz am Sonntag nach dem Abpfiff erleichtert. Sein Team hatte sich gegen Landesliga-Aufsteiger Bayer Dormagen lange Zeit schwergetan und zur Halbzeit sogar zurückgelegen. Am Ende war mit dem 3:2 aber verdient der zweite Saisonsieg eingefahren.

Nach einer recht ereignislosen Anfangsviertelstunde vergab TSV-Stürmer Lukas Reinartz zunächst einen Foulelfmeter. Diesen Fehlschuss machte er nach 30 Minuten aber wett und traf mit einer sehenswerten Direktabnahme zur Führung. Wenig später fiel, wie aus dem Nichts, der Ausgleich für die fußballerisch unterlegenen Gäste. Der aufgerückte Andrei Costache netzte aus kurzer Distanz ein. Kilz’ Mannschaft zeigte sich geschockt und kam bis zur Pause nur selten zu Torgelegenheiten. Auch die Gäste agierten offensiv harmlos, waren sie doch mit der Zerstörung möglicher Ronsdorfer Angriffe beschäftigt. So kam es völlig überraschend, dass Arne Helm, fast mit dem Halbzeitpfiff, Dormagen nach einer schlecht verteidigten Freistoßflanke mit 2:1 in Führung köpfte.

In der zweiten Hälfte änderte sich am Spielgeschehen wenig - Ronsdorf suchte meist vergeblich nach spielerischen Lösungen gegen destruktiv aufspielende Gäste. Dabei bedienten sich die Dormagener oft unfairen Mitteln, die vom Schiedsrichtergespann nicht entsprechend bestraft wurden. Den Zebras gelang es bis Mitte der zweiten Hälfte nicht, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Doch dann erzielte Lars Heuwold mit einem Flachschuss endlich den hochverdienten Ausgleich. Nur zwei Minuten später konnten die Gastgeber ihre drückende Feldüberlegenheit zur 3:2- Führung nutzen. Reinartz markierte aus Mittelstürmer-Position seinen zweiten Treffer.

Mit der Führung im Rücken tat sich Ronsdorf gerade in der Offensive spürbar leichter, verpasste es aber mehrfach, das Ergebnis noch auszubauen. Björn Beckmann und Heuwold ließen beste Chancen für die Gastgeber aus. Das lag vor allem an Gästekeeper Daniel Grün, der mit seinen Paraden dafür sorgte, dass die Zebras ihren Trainer und die Fans bis zum Schluss zittern ließen. Kurz vor dem Abpfiff hätte Dormagen sogar den Ausgleich erzielen können, doch die Latte rettete für die Ronsdorfer.

In der noch jungen Saison haben die Zebras nach drei Spielen gegen Aufsteigerteams mit zwei Siegen und einer Niederlage eine ordentliche Bilanz vorzuweisen und rangieren auf dem fünften Tabellenrang.