Landesliga: CSC verliert in der Nachspielzeit

Landesliga: CSC verliert in der Nachspielzeit

1:2-Niederlage bei Bayer Dormagen

Wuppertal. Beim Aufsteiger Bayer Dormagen verlor der Cronenberger SC in der Nachspielzeit mit 1:2 (1:0). Die Bayer-Kicker machten aus drei Möglichkeiten zwei Treffer. „Wir dagegen haben es nicht verstanden, den Abwehrriegel zu knacken“, sagte CSC-Trainer Markus Dönninghaus über die Partie auf ungewohntem Rasen, in der die Dormagener hauptsächlich bemüht waren, „auf Zeit zu spielen“.

Dabei fing es verheißungsvoll für die Gäste aus Wuppertal an. Der CSC bemühte sich druckvoll zu agieren und Nino Paland schoss in der 38. Minute das 1:0. Vier Minuten später rettete Torwart Marcel Langendorf die Führung, als er den Ball nach einem Freistoß an den Pfosten lenkte.

Nach dem Wechsel bekam Dormagen einen Freistoß an der Mittellinie zugesprochen, den hohen Ball in den Strafraum bekam die CSC-Abwehr nicht in den Griff — 1:1 durch Andre Costache (48.). Die Cronenberger steckten nicht auf und hatten mit Dustin Hähners Distanzschuss, Hakan Türkmens Nachschuss und durch Markus Becker Chancen. „Eine Punkteteilung wäre gerecht gewesen“, so Dönninghaus. Dann kam die Nachspielzeit und Becker ging ungestüm in einen Zweikampf: Elfmeter für Dormagen und 2:1 durch Bodo Fieren in der 93. Minute.

Bitter für den CSC, dass nach Jens Perne mit Philipp Kasperek auch der zweite Sechser ausfallen wird. Kasperek zog sich eine Zerrung zu und wurde nach 25 Minuten ausgewechselt. bac

CSC Langendorf — Becker, Hähner, Er, Osei — Kasperek (25. Böhm), El Hajjaj, Zeciri, H. Türkmen, T. Türkmen (78. Schättler), Paland (46. Mujkanovic).