Landesliga: CSC feiert nach Rückstand ein Schützenfest

Landesliga: CSC feiert nach Rückstand ein Schützenfest

Tabellenerster gewinnt mit 6:1 beim SC Velbert. Mittwoch gegen Richrath.

Wuppertal. Eindrucksvoll gewann der Cronenberger SC beim Tabellenvierten SC Velbert mit 6:1 (1:1) und untermauert damit seine Ambitionen um den Aufstieg. Die Südhöhenkicker bleiben mit drei Punkten Vorsprung vor dem Zweiten SC Düsseldorf-West auf dem ersten Tabellenplatz.

Verzichten musste CSC-Trainer Markus Dönninghaus auf Marc Bach, der wegen Leistenproblemen geschont wurde. Dieser sah sein Team in den ersten 15 Minuten zunächst überlegen, dann aber schwächelnd.

Diese Phase nutzten die Velberter. Nach einem Fehlpass kamen sie gefährlich vor das Tor von Torwart Marcel Langendorf, der zuerst noch klären, den Nachschuss von Danny Kotyrba (38.) aber nicht abwehren konnte. Fünf Minuten später wurde Hakan Türkmen, zuvor von Stefan Bach gut in Szene gesetzt, im Velberter Strafraum von Keeper Peter-Richard Garweg zu Fall gebracht. Dieser sah die Rote Karte, den fälligen Elfmeter verwandelte Lee-David Korkmaz zum 1:1. Nach der Pause schoss Markus Becker nach einer schönen Kombination mit Stefan Bach das 2:1 (49.). Beim 3:1 (61.) traf Bach selbst, als er den Ball in den rechten oberen Winkel schlenzte. Die Velberter in Unterzahl, zuvor noch durch ein, zwei Konter gefährlich, schienen demoralisiert und zeigten wenig Gegenwehr. Wieder Korkmaz erzielte das 4:1, als er aus der halbrechten Position ins lange Eck traf. Damit erhöhte er seine Trefferkonto auf 16 und liegt in der Torschützeliste der Landesliga auf Rang zwei. Stefan Bach, der am Sonntag ein sehr gutes Spiel zeigte, war für das 5:1 verantwortlich. Der eingewechselte Mirza Mujkanovic durfte sich auch noch in die Torschützenliste eintragen. Das 6:1 fiel in der 81. Minute.

Am Mittwoch, 19 Uhr, empfängt der Cronenberger SC auf dem Horst-Neuhoff-Sportplatz an der Hauptstraße den Tabellenletzten Tuspo Richrath. Die Richrather gewannen am Sonntag überraschend mit 3:0 gegen den Düsseldorfer SC. Zwar planen die Richrather schon für die Bezirksliga, aber rein rechnerisch wäre der Klassenerhalt noch möglich. „Es ist gut, dass die Richrather gewonnen haben, so bleibt unsere Konzentration hoch und wir unterschätzen keinen Gegner“, sagte Co.-Trainer Christian Hermes.