Kurzbahn-DM: Starparade in der „Oper“

Kurzbahn-DM: Starparade in der „Oper“

Mit den langen Strecken beginnt heute die Kurzbahn-DM auf dem Johannisberg.

Wuppertal. Ab Donnerstag blickt die deutsche Schwimmszene für vier Tage nach Wuppertal. Mit den Rennen über 400 Meter Lagen beginnen am Nachmittag die Kurzbahnmeisterschaften in der Schwimmoper.

Mit Yannik Lebherz greift bei den Männern auch gleich der erste Olympia-Star ein. Vor zwei Jahren war er in Wuppertal einen neuen Deutschen Rekord geschwommen, es dürfte also auch diesmal sehr schnell werden.

Auf gute Zeiten im Rahmen ihrer Möglichkeiten hoffen auch die jungen Starter aus Wuppertal, von denen zum heutigen Aufgalopp mit vier längeren Strecken fünf in Wasser springen (siehe Kasten).

Während der richtige Startrubel bei den Wettkämpfen erst am Freitag losgehen dürfte, wenn über 200 m Freistil der Männer und 100 m Freistil der Frauen in den ersten Rennen des Tages gleich nacheinander Paul Biedermann und Britta Steffen erstmals an den Start gehen, herrscht in der Schwimmoper bereits seit Mittwochnachmittag Staralarm. Um 17 Uhr gab es die erste Trainingsmöglichkeit und eine Reihe der Teams, die aus ganz Deutschland anreisen, nutze das bereits.

Inzwischen steht übrigens fest, dass der Wuppertaler Star Christian vom Lehn noch unter der Flagge des Deutschen Schwimmverbandes starten wird. Wie berichtet, trainiert er nach seinem Abschied von der SG Bayer in Essen, ist sich aber mit der SG noch nicht einig. Brustspezialist vom Lehn wird in Wuppertal aufgrund seines Trainingsrückstands nur über Nebenstrecken an den Start gehen. Seinen ersten Auftritt hat er am Freitag über 50 m Schmetterling.

Mehr von Westdeutsche Zeitung