1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

KSG-Kanuten gut vorbereitet ins erste Rennen

KSG-Kanuten gut vorbereitet ins erste Rennen

Team vom Beyenburger Stausee bringt in Essen zahlreiche Kaderathleten an den Start.

Mit der Frühjahrsregatta in Essen, die vom 27. bis 29. April auf dem Baldeneysee stattfindet, starte für die Kanurennsportler traditionell die Wettkampfsaison. So blicken auch die Kanuten der KSG Wuppertal gespannt auf das Wochenende, denn dann soll sich zeigen, wie gut die Wintervorbereitung gewesen ist. 25 Sportlern werden Cheftrainer Enno Aufdemkamp, wie berichtet zum Wuppertaler Trainer des Jahres 2017 gewählt, und sein Betreuerteam in Essen an den Start bringen. „Es ist das erste Ergebnis, das relevant wird, wenn es später daran geht, die Boote der Rennsportgemeinschaft NRW für die Deutschen Meisterschaften zu bestücken“, beschreibt Aufdemkamp die Bedeutung der Ragatta, die eine erste Standortbestimmung ist. Relevant wird sie auch für die Qualifikation für die Landesmeisterschaften auf der Langstrecke.

Höhepunkte in der Vorbereitung waren für die KSG-Athleten die Trainingslager in den Osterferien gewesen. Aufdemkamp war dabei mit 16 Sportlern der Kanusport-Gemeinschaft ins frühlingshaften le Temple sur Lot in Südfrankreich gefahren. Bei Top-Bedingungen ging es vor allem für die beiden Junioren Timo Schröder und Thorben Eller um die finalen Vorbereitungen für die Qualifikation der Junioren-Nationalmanschaft, die am 5. und 6. Mai in Duisburg-Wedau gefahren wird. Beide Canadierfahrer waren schon zuvor schon zwei Wochen mit dem Deutschen Kanuverband in Le Temple gewesen um wichtige Grundlagenkilometer zu sammeln und kannten sich schon bestens in diesem Paddelrevier aus. Mit Schröder, Eller und Jugendfahrer Maximilian Zöllner besitzt die KSG derzeit drei Athleten im Bundesnachwuchskader (D/C). So viele wie schon lange nicht mehr, freut sich Aufdemkamp. Auch Zöllner bescheinigte er nach dem Trainingslager eine Form wie noch nie. Leider stoppte ihn anschließend eine schwere Erkältung, so dass er am Wochenende wohl nur dosiert eingesetzt werden wird.

Mit Elisa Himmelmann, Moana Eller (beide Kayak), sowie den Jugend-Canadier-Fahrern Jannick Wienand und Lasse Overath hat die KSG aktuell noch vier Athleten im offiziellen NRW-Kader. Außerdem gehören die Schüler Alina Burandt, Leonard Joest, Nils Raeder, Yannik Schrankel und Moritz Hasenack dem inoffiziellen NRW-Nachwuchskader an. Der KSG-Nachwuchs hatte übrigens nach dem langen Winter in den Osterferien am heimischen Stausee unter der Leitung von Anna Tscherniewski und Melanie Richard ihre Vorbereitung durchführen können.

Am Wochenende gibt es jetzt die ersten Erkenntnisse, wie sich das alles auch im Vergleich mit der Konkurrenz aus den anderen Vereinen ausgewirkt hat. gh