Kanu: KSG-Canadier-Asse sind die Nummer eins in NRW

Kanu : KSG-Canadier-Asse sind die Nummer eins in NRW

Der Nachwuchs vom Beyenburger Stausee gewinnt in Duisburg 22 Landestitel.

Medaillenflut für die Kanuten der KSG Wuppertal bei den NRW-Meisterschaften in Duisburg. Mit 22 Titeln waren die Wuppertaler im Canadierbereich mit Abstand erfolgreichster Verein an der Wedau. „Es ist sogar noch besser gelaufen als ich erhofft hatte“, sagte Cheftrainer Enno Aufdemkamp und lobte auch die Arbeit von Ex-Leistungsklassenfahrer Linus Schröder, der bei der KSG inzwischen den Nachwuchs betreut. Dass da hinter Nationalkaderathlet Maximilian Zöllner (gewann bei den NRW-Meisterschaften bei den Junioren über 200 Meter und holte in der Leistungsklasse über 500 m Bronze) einiges nachkommt, zeigte sich in Duisburg deutlich. So war der 14-jährige Yannick Schrankel mit fünf Titeln erfolgreichster KSG-Athlet. Er gewann in seiner Altersklasse nicht nur im Kanu-Mehrkampf (Geschicklichkeit, Laufen, Paddeln), sondern auch im Einer-Canadier über 500 und 1000 m, im Zweier über 500 m mit Marius Möller und im Vierer, in dem noch Hanna Joest und Mika Gonzeski saßen.

Hannah Joest repräsentiert den mittlerweile sehr erfolgreichen weiblichen Canadiernachwuchs. Sie gewann in der weiblichen AK 13 den Kanu-Mehrkampf und die 500 m, Alina Burandt siegte in der weiblichen Jugend über 200 und 500 m im Einer. Mit Laurenz Joest und Emil Faulstich, Sohn von Ex-Weltklasse-Paddler Michael Faulstich, rückt auch schon der ganz junge Nachwuchs nach. Joest gewann in der AK11 den Mehrkampf (Schülerspiele) vor Faulstich, beide gemeinsam triumphierten im C 2 über 2000 m. Niklas Escher gewann den Schülermehrkampf der AK 13 vor Mika Gonzeski

Die traditionell starken Jugendfahrer musste zwar auf Leonard Joest verzichten, der nach einem Knöchelbruch vorerst ausfällt, holten durch Niels Raeder und Leo Korn im Zweier über 1000 und 5000 Meter sowie im Vierer (zusätzlich mit Lucas Korn und Moritz Hasenack) und durch Lucas Korn im C 1 über 200 m aber auch so Titel in Serie. Die erste Ferienwoche ist jetzt bald frei, bevor die Vorbereitung auf die DM beginnt. gh

Mehr von Westdeutsche Zeitung