Kreisligist mit sportlicher Entwicklung unzufrieden

Fußball-Kreisliga : SV Bayer trennt sich von Trainer Schulz

Peter Jansen und Philipp Kasperek betreuen die Mannschaft interimsmäßig.

Sascha Schulz ist nicht länger Trainer des SV Bayer Wuppertal. Der Fußball-Kreisligist zog am Dienstag nach einer bislang insgesamt schwachen Saison die Reißleine und stellte neben Schulz auch seinen Co.-Trainer Rene Hildebrandt frei. "Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Uns blieb nach den letzten Auftritten aber nichts anderes übrig", äußerte sich der Sportliche Leiter Peter Jansen gegenüber unserer Redaktion.

Die Werkself blieb zuletzt sechs Spiele in Folge sieglos, negativer Höhepunkt war die 1:2-Niederlage am vergangenen Sonntag bei Tabellenschlusslicht FC 1919. Bayer war vor der Saison eigentlich als Aufstiegskandidat Nummer Eins gehandelt worden, doch davon kann an der Rutenbeck zum jetzigen Zeitpunkt längst nicht mehr die Rede sein. Auf Platz Acht stehend hat Bayer bereits 14 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter SSV Germania. Mit unter anderem Tristan Wirtz (Kreuzbandriss), Andreas Seemann (Muskelfaserriss) und Kai Kleinschmidt (Muskelverletzung) fallen zudem seit geraumer Zeit einige Leistungsträger aus.

In den kommenden Wochen werden Jansen und Geschäftsführer Philipp Kasperek die Betreuung der Mannschaft übernehmen. Wann ein neuer Trainer präsentiert wird, kann Jansen noch nicht abschätzen. "Wir suchen auf jeden Fall einen Trainer mit Erfahrung, der Fußball spielen will", so der 59-jährige über das angeforderte Profil des neuen Übungsleiters

(mkp)
Mehr von Westdeutsche Zeitung