1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Kreisliga A: Nach Grün-Weiß Ausrutscher ist Beyenburger Tabellenführer

Fußball-Kreisliga : Kreisliga A: Nach Grün-Weiß Ausrutscher ist Beyenburger wieder Tabellenführer

SSV Sudberg gewinnt überraschend am Höfen. Hellas und Beyenburg siegen souverän, FSV Vohwinkel II stoppt Negativtrend.

Grün-Weiß Wuppertal - SSV Sudberg 0:2 (0:2). Für die Oberbarmer war es ein Sonntag zum Vergessen: Neben Tabellenführung und Spiel verloren die Hausherren auch noch Innenverteidiger Pierre Boudeing, der nach einem Zusammenprall mit Torhüter Kai Bock mit Verdacht auf Jochbeinbruch und schwerer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus transportiert werden musste. Die Partie war deshalb im Laufe der ersten Hälfte für rund 30 Minuten unterbrochen. Zu diesem Zeitpunkt führte der SSV durch das Tor von Andre Golgiyaz (11.) bereits mit 1:0 und legte vor dem Pausenpfiff durch Stefano Sinicropi (44.) nach. Es war ein verdienter Auswärtssieg für den SSV, der unter seinem neuen Trainer Daniel Dittrich seine beste Saisonleistung zeigte. „Sie haben leidenschaftlich verteidigt und wir waren heute nach vorn nicht effektiv genug“, sagte GW-Trainer Andre Brieger. Begeistert von seiner Mannschaft war Dittrich: „Jeder war für jeden da, unser Plan ist genau so aufgegangen, wie wir es uns gewünscht hatten“, meinte der SSV-Trainer, schob aber noch das Wichtigste hinterher: „Hoffentlich kommt Pierre schnell wieder auf die Beine. Wir alle vom SSV wünschen ihm schnelle Genesung.“

ASV Wuppertal - TSV Beyenburg 0:6 (0:3). Zurück an der Tabellenspitze und am Gelben Sprung souverän gewonnen - der TSV Beyenburg untermauerte beim ASV, dass im Kampf um den Bezirksliga-Aufstieg weiter mit ihm zu rechnen ist. Gegen überforderte Barmer war die Partie nach den Toren von Niklas Huth (14.), Jannik Heymann (27.) und David Kohls (45.) bereits zur Pause gelaufen. „Das war ein sehr guter Auftritt von uns, auch wenn der Sieg am Ende zu niedrig ausfällt. Kompliment an unsere Mannschaft“, meinte das TSV-Trainerteam Böhmer/Rüger. Im einseitigen Duell erzielten erneut Kohls (51.) sowie Jannis Hinze (73.) und Niklas Huth (82.) die weiteren Treffer.

FK Jugoslavija - Hellas Wuppertal 0:4 (0:1). Auch Hellas hielt sich schadlos, meisterte die Aufgabe auf der Asche am Opphof mit Bravour und bleibt mit starken 22 Zählern aus neun Partien am Spitzenduo dran. Gegen das im zweiten Durchgang kraftlose Jugoslavija erzielten Moreno Biba (50.) und Trifon Proios (78. und 88.) die Treffer zum deutlichen Auswärtssieg - Biba hatte vor der Pause (34.) auch für das 1:0 gesorgt. „Jugoslavija hat in den ersten Minuten stark angefangen, danach waren wir aber die bessere Mannschaft und haben klar und verdient gewonnen. Wir machen weiter“, sagte Hellas Spielertrainer Athanassios Bampakos.

SV Jägerhaus-Linde - TSV Union 2:0 (1:0). Matthias Gilsbach (11.) und Leon Richarz (82.) sorgten mit ihren Toren für einen verdienten Heimerfolg von Linde. Trainer Sven Heinzer war zufrieden: „Wir haben heute wenig zugelassen und zu Null gespielt. Auch wenn unsere Chancenverwertung besser werden muss, bin ich mit unserer Leistung happy.“ Beim personell insbesondere in der Offensive gebeutelten Union fehlte es vor allem an der Durchschlagskraft im Spiel nach vorn. „Wir sind da nicht zwingend genug - insgesamt war ich mit unserem Spiel unter Berücksichtigung der personellen Situation aber gar nicht so unzufrieden. Vorne sind wir natürlich zu harmlos“, sagte Unions Trainer Ünsal Bayzit.

TSV Ronsdorf II - BV 1885 Azadi 7:2 (4:0). „Das frühe 1:0 hat uns gut getan, um Ruhe rein zu bekommen. Wir haben gegen einen unangenehmen Gegner die Aufgabe gut gelöst“, sagte ein zufriedener Zebra-Trainer Sven Kaiser nach dem Kantersieg gegen das weiterhin sieglose Azadi. Durch die drei Punkte klettert Ronsdorf auf Rang Vier. „Ein Sieg, der uns gut tut und uns auch etwas Abstand zu den Abstiegsplätzen bringt“, so Kaiser. Tore TSV: Isaak Bile N'senga (2), Deyar Janko, Kossi Etse, Erik Grawunder, Mentor Danqt, Mahmoud Kafur (Eigentor) - Tore Azadi: Mazen Sadieh und Velat Gezginci

Spielfrei: SV Heckinghausen


FSV Vohwinkel II - FC Mettmann 08 3:1 (2:0). An der Lüntenbeck darf einmal kräftig durchgeatmet werden: Nach sechs sieglosen Spielen in Serie gewann das Team von Trainer Marius Korpilla gegen den Tabellenletzten aus Mettmann und fuhr die Zähler Acht bis Zehn ein. Grundlage für drei Punkte bildete die gute erste Hälfte der Füchse mit Toren von Lenard Lendemans (1.) und Nico Korpilla (17.) - nach der Pause konnte Daniel Pusic (62.) sogar auf 3:0 erhöhen, doch dann ließen die Hausherren nach und mussten um den Dreier noch zittern. „Nach dem 1:3 lief genau das, war wir nicht wollten. Wir haben dennoch verdient gewonnen“, meinte Korpilla.