1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Klettern wieder in der Schwimmoper

Klettern wieder in der Schwimmoper

Das Finale der Hard Moves findet am 5. März 2016 statt.

Wuppertal. Wenn Wuppertal ruft, kommt die Kletterwelt. So war es 2013 als die Betreiber der Kletterhalle Wupperwände das Finale ihres Team-Wettbewerbs „Hard Moves“ erstmals in der Schwimmoper steigen ließen. Und das ist auch so, wenn es am 5. März 2016 zur Neuauflage kommt. Dann klettern die Besten wieder in der Schwimmoper an über dem Wasser installierten Wänden — ohne Seil, wie das beim Bouldern üblich ist und vor sicher wieder 1500 Zuschauern in der Halle. Zusätzlich gibt es diesmal ein Public Viewing und eine After-Show-Party in der Stadthalle.

„Die Resonanz ist überwältigend“, sagt Christian Popien, einer von zwei Geschäftsführern der Climb-Inn Klettersport GmbH, die die Wupperwände betreibt und für die Hard Moves alte wie neue Partner gefunden hat. Schließlich ist der organisatorische wie finanzielle Aufwand erheblich. 60 Hallen sogar aus England und Schweden beteiligen sich diesmal. Da nur 26 Mannschaften am Finale teilnehmen können, gibt es zehn Vorausscheidungs-Wettkämpfe von München bis Berlin. Zunächst aber müssen sich in den einzelnen Hallen die besten Kletterer für ihr Team qualifizieren. In Wuppertal findet die Qualifikation vom 11. November bis 24. Januar statt. Das Team der Wupperwände hat für das Finale dann eine Wildcard. gh