1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Klassenerhalt rückt für Linde näher

Klassenerhalt rückt für Linde näher

Fußball-Bezirksliga: Nach Derby-Sieg bei Grün-Weiß auf Platz 13. TSV Union tritt nicht in Velbert an und steht kurz vor dem Abstieg.

TuS Grün-Weiß 89/02 — SV Jägerhaus-Linde 2:3 (0:0). Die Zuschauer am Sportplatz Höfen sahen ein spannendes Derby mit dem glücklicheren Ende für Linde, das sich durch den 3:2 (0:0)-Sieg bei Grün-Weiß vor den punktgleichen SV Radevormwald auf den 13. Platz schoben. Die Gäste begannen nervös, während die Platzherren mit gefährlichen Aktionen und dem gefälligeren Spiel aufwarteten. Sie hatten Pech bei zwei Aluminiumtreffern durch Elbin Redzepovic (10.) und Gzim Shabanaj (25.). Seltsam lethargisch wirkte das Team von Yusef Hidroj und ließ weitere Chancen für die Oberbarmer zu. Doch weder Liwaa Adnan Mohammed, noch Shabanaj oder Ioannis Siagas und Redzepovic vermochten Linde-Keeper Tim Fey zu überwinden. Erst zu Beginn der zweiten Hälfte durfte sich Grün-Weiß Keeper Michael Blume bei zwei Vorstößen der Gäste auszeichnen, während auf der Gegenseite Redzepovic und Shabanaj erneut am Aluminium scheiterten (65.). Verrückte zehn Minuten stellten dann die Partie auf den Kopf. Die Linder gingen zwischen der 69. und 79. Minute mit 3:0 in Führung. Nach den Treffern von Marius Schubert, Leon Richarz und Mustafa Sungur schien die Partie entschieden. Doch Grün-Weiß schlug zurück: Shabanaj (81.) und der mittlerweile im Feld spielende Blume (86.) verkürzten. In der Nachspielzeit fast noch der Ausgleich, als Linde-Keeper Fey Siagas anschoss, das Leder aber am Tor vorbeiging. ryz

TuS Essen-West — ASV Wuppertal 2:3 (0:2). Christos Kesaris ließ den ASV in Essen jubeln. Kesaris erzielte kurz vor dem Abpfiff den Siegtreffer zum 3:2, durch den sich die Barmer wohl den vierten Tabellenplatz sichern. Zuvor hatte der ASV in einem von beiden Mannschaften sehr offensiv geführten Spiel mit mehr als 30 Torchancen eine 2:0-Halbzeitführung aus der Hand gegeben. Christopher Krüger (12.) und Badreddine Derbel (40.) hatten vor der Pause die Weichen auf Sieg gestellt. Doch kurz nach der Pause verkürzte Niklas Piljic auf 1:2. Acht Minuten vor dem Abpfiff glich Essen-West durch Sven Wienecke aus. Aber dann kam ja noch der erlösende Siegtreffer durch Christos Kesaris. lars

SV Union Velbert — TSV Ronsdorf 4:1 (3:0). Mit einem verdienten Sieg gelang dem Tabellendritten aus Velbert daheim die Revanche für die 2:6-Hinspielniederlage Die Wuppertaler waren, wie in der Vorwoche, mit den Gedanken wohl noch in der Kabine, als die Velberter nach zwölf Minuten durch Treffer von Ibrahim Azemi (2.) und Patrick Köllner führten. Die Zebras kamen auch in der Folgezeit nicht in die Zweikämpfe. Nur eine Chance hatten die Wuppertaler im ersten Abschnitt, als Samuel Makanisa alleine durch war, das Leder jedoch übers Tor lupfte. Das 3:0 (32.), wiederum durch Köllner, hatte das gleiche Strickmuster wie die Treffer zuvor: über außen und flach ins Tor. Die vielen Ballverluste der Zebras im zweiten Durchgang bestraften die Schloßstädter nur noch ein einziges Mal, als Alan Odhiambo das 4:0 erzielte (57.). Mit dem Schlusspfiff gelang Marc Morsbach noch das 1:4. ryz TVD Velbert - TSV Union abgesagt. Union sagte die Partie in Velbert aus personellen Gründen ab. Während TVD kampflos in die Landesliga aufsteigt, ist der Abstieg von Union kaum noch zu vermeiden. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz zwei Spieltage vor Saisonende. Co.-Trainer Christian Duhr erklärt die Spielabsage: „Bei allen unseren Seniorenmannschaften standen jeweils nur elf Spieler zur Verfügung. Im Vorstand wurde dann entschieden, dass unser Spiel abgesagt wird, damit die anderen Mannschaften spielen können.“ Duhr kündigte außerdem an, dass er und sein Vater Rolf Duhr den TSV Union in der kommenden Saison nicht mehr trainieren werden. Einen neuen Verein hat man nach eigener Aussage aber noch nicht gefunden. „Die Situation heute ist natürlich auch einer der Gründe, warum wir nicht weitermachen“, macht Duhr aus seiner Enttäuschung keinen Hehl. mkp