Leichtathletik: Kezmann knackt die DM-Norm

Leichtathletik : Kezmann knackt die DM-Norm

Die Sprinter des LAZ Wuppertal laufen in Lüdenscheid eine Reihe von persönlichen Bestzeiten und trotzen dabei den schlechten Bedingungen.

Trotz Regen und Eiseskälte feierten die Sprinter des Leichtathletikzentrums (LAZ) Wuppertal bei der Bahneröffnung in Lüdenscheid einen guten Saisoneinstand. Allen voran Jan Marcel Kezmann der über 200 m in 22,22 Sekunden die DM-Norm für die U 23 unterbot. Dabei hatte man das Feld vor dem Start 50 Minuten warten lassen, weil das Starterkabel zunächst zu kurz war. Auch eine Zeit von unter 22 Sekunden hätte ansonsten bei Kezmann nicht überrascht. Über 100 Meter hatte er nämlich zuvor bei Gegenwind in 11,06 Sekunden seine Bestzeit verbessert. Zweiter wurde jeweils Noah Wilker vom LAZ in 11,21 und 23,11 Sekunden.

Auch in der Jugend A hagelte es trotz des Wetters Bestzeiten. Dabei mussten alle Läufe wiederholt werden, weil die elektronische Zeitmessung ausgefallen war. Tim Haufe war über 100 Meter in 11,42 Sekunden der schnellste Sprinter. Steen Welp steigerte seine Bestzeit um drei Zehntel auf 11,77 Sekunden. Ganz stark auch der junge Niklas Janitza, der 12,15 Sekunden sprintete. Philipp Niessen kam auf 12,27, Tobias Kleinkauf auf 12,34 Sekunden. In der weiblichen Jugend U 18 lief Alexandra Mobers, die Teil der LAZ-Sprinterstaffel ist, die sich schon für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert hat, weit vor ihren Gegnerinnen ins Ziel. Ohne gefordert zu werden, blieb für sie die Uhr bei 13,36 Sekunden stehen.  Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung