1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Kanupolo-Turnier am Beyenburger Stausee

Kanupolo-Turnier am Beyenburger Stausee

Beyenburg. „Wupper Poldies“ — zusammensetzt aus den Worten Polo und Oldies — nennen sich die Kanupolospieler des Wuppertaler Kanu Clubs. Sie bilden seit Jahren eine verschworene Hobby-Gemeinschaft in dieser ungewöhnlichen Sportart.

Für kommenden Samstag, 21. September, ist es ihnen gelungen ein „Mixed-Masters“ Turnier an den Beyenburger Stausee zu holen. Sowohl was das Alter als auch das Geschlecht angeht, sind die zehn Mannschaften, die aus Minden, Duisburg, Bergheim und der näheren Umgebung anreisen, gemischt. Für Zuschauer ist es die beste Gelegenheit, diese ungewöhnliche und dynamische Wassersportart einmal kennenzulernen. Und natürlich hoffen die Wupper Poldies auch, den einen oder anderen Interessenten für sich gewinnen zu können. Die Spiele auf dem 25 mal 35 Meter großen Geviert vor dem Bootshaus des WKC beginnen um 9 Uhr und dauern jeweils zehn Minuten, wobei pro Team fünf Boote eingesetzt werden. Gespielt wird zunächst in vier Fünfergruppen. Anstoßzeiten der Wupper Poldies sind 9.40 Uhr, 11 Uhr und 12.20 Uhr. Anschließend gibt es Halbfinals. Das Finale ist für nach 16 Uhr angesetzt. Red