Sportler der Woche: Junges Grün-Gold-Paar mischt cool die ältere Konkurrenz auf

Sportler der Woche : Junges Grün-Gold-Paar mischt cool die ältere Konkurrenz auf

Seit vier Jahren tanzen Kathrin Klass (14) und Markus Mütt (15).

Sechs Paare hatten sich bei der danceComp 2019 für das Finale der Hauptgruppe A Standard qualifiziert. Erst bei der Siegerehrung fiel den meisten der Zuschauer im Saal der Stadthalle auf, wie jung die Silbermedaillengewinner Kathrin Klass und Markus Mütt vom gastgebenden Grün-Gold-Casino sind. Es war der erste Ausflug der 14 Jahre alten Kathrin und des 15-jährigen Markus in die Klasse der Erwachsenen, und der brachte ihnen im Vergleich mit der deutschen Konkurrenz unter 51 Paaren gleich den zweiten Platz.

Zwei vom Grün-Gold-Casino auf dem Treppchen bei einer der bedeutendsten Tanzveranstaltungen in Europa. Ein Erfolg, der Freude bei den Zweitplatzierten, aber keinen überschäumenden Jubel auslöste. „Ich wusste, dass wir gute Chancen hatten, als ich die Konkurrenz beobachtet habe“, sagte Markus Mütt mit relativer Gelassenheit gleich danach. „Ein schöner Tag, an dem für uns alles gepasst hat“, meint das Paar ein paar Tage nach dem imponierenden Abschneiden.

Beide tanzen bereits seit mehr als vier Jahren als Paar zusammen und stehen etwa viermal pro Woche beim Training auf dem Parkett im Clubhaus des Grün-Gold-Casinos auf dem Nützenberg. Ihr Standard-Trainer ist Pavel Kurgan, der beim Turnier in der Wuppertaler Stadthalle zu den elf Wertungsrichtern gehörte. Ähnlich stark agieren beide dort auch bei den lateinamerikanischen Tänzen, die sie bei Kurgans Partnerin Mayya Tochelovich einstudieren.

Ihre tänzerische Zukunft sehen die beiden Teenager jedoch eher bei den Standardtänzen, bei denen für die Herren der Frack vorgeschrieben ist. „Das ist nicht gerade die bequemste Sportkleidung, aber es ist nun mal so. Wenn mir das total zuwider wäre, müsste ich eine andere Sportart ausüben“, sieht Markus es recht gelassen, wie er überhaupt jemand ist, der recht souverän mit allem umgeht. Dazu passt, dass neben Sport die bei den meisten ungeliebte Mathematik und Geschichte seine Lieblingsfächer sind.

„Beide sind nach wie vor lernbegierig und vor allem mit Freude bei der Sache“, lobt Tanztrainer Pavel Kurgan. Freude, die nicht immer gleichbleibend hoch ist, wie das Paar zugibt. Auch mit der zwischenmenschlichen Harmonie klappt das nicht immer. „Dann muss man Meinungsverschiedenheiten ausdiskutieren und sehen, dass man wieder auf einen gemeinsamen Nenner kommt. Sich in den Schmollwinkel zurückzuziehen, wäre grundfalsch“, zeigt sich der schlanke, blonde Gymnasiast Markus Mütt auch beim Thema Konfliktbewältigung recht souverän.

Probleme sind allerdings die Ausnahme, denn auf dem glänzenden Parkett zeigen sich beide als Paar mit positiver Ausstrahlung. „Das Lächeln stellt sich automatisch ein, wenn man sich auf der Fläche gut fühlt“, lüftet Kathrin das Geheimnis um die fröhlichen Mienen der Tanzpaare.

Mehr von Westdeutsche Zeitung