1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Julius Drees zeigt gute Frühform auf Sand

Tennis : Julius Drees zeigt gute Frühform

Ass des SV Bayer Wuppretal gewinnt Vorbereitungsturnier des ESV Wuppertal – das erfreut sich guter Resonanz.

Auf die Plätze, fertig, los: Eine Woche vor dem Start der Sommersaison im Tennis, stand am vergangenen Wochenende beim Eisenbahner Sportverein Wuppertal ein Vorbereitungsturnier an. Beim „1. ESV Singles Doubles Cup“ wurde motivierten Spielerinnen und Spielern die Chance geboten, sich wieder mit dem Aschenboden vertraut zu machen. Dabei verzeichnete der Veranstalter 43 Meldungen in vier verschiedenen Konkurrenzen – Herren offene Klasse, Herren Doppel, Herren 40 und Damen Doppel – „für die erste Auflage ein absoluter Erfolg“, so Theresa Krämer von der Turnierleitung, die gleichzeitig durchklingen lässt, dass nächstes Jahr die Wiederholung folgen wird. Ebenfalls Teil der Turnierleitung waren ESV-Sportwart Jan Augustat, Jugendwart Marc Felix Meier, Rosemarie Warlich und Oberschiedsrichter Wolfgang Luchtenberg. Letzterer lobte die „faire und sportliche Atmosphäre“ während des Turnierverlaufs.

Augustat/Eller siegen
im Damen-Doppel

Im Damendoppel waren drei Paarungen mit von der Partie. Entsprechend konnte im Kästchenformat jedes Team gegen die anderen beiden spielen. Hier krönten sich die Topgesetzten Kirsten Augustat und Christina Eller (beide ESV Wuppertal) mit zwei Siegen zu den Turniersiegerinnen. Chantal Hochmuth und Maike Lohrey von Gold-Weiss Wuppertal belegten den zweiten Platz, dritte wurden Bea Sander und Louisa Gries (beide TSG Sprockhövel).

Für die Herrenkonkurrenz gingen insgesamt 19 Meldungen ein, sodass alle bereits am Freitagabend gefordert waren – teils bis in die Dunkelheit. Vier Spielern des SV Bayer Wuppertal gelang der Sprung in die Vorschlussrunde: Dort profitierte Jonas Jütz (an Position drei gesetzt) vom verletzungsbedingten Nichtantreten des Topgesetzten Jan Augustat. Das andere Halbfinale entpuppte sich als Turnierhighlight. Julius Drees (an zwei gesetzt) und Leon Zeis (an vier gesetzt), lieferten sich am Sonntagmorgen knapp zwei Stunden lang ein äußerst mitreißendes und sehenswertes Duell. Am Ende konnte Drees denkbar knapp mit 6:4, 6:4 seiner Favoritenrolle gerecht werden. Wer dachte, dass Drees nach diesem Kraftakt Federn gelassen hätte, hatte sich geirrt. Im Finale ließ er Teamkollege Jonas Jütz keine Chance.

„Die Idee hinter diesem Turnier war es, den Teilnehmern kurz vor Saisonstart viele Matches zu ermöglichen“, sagt Rosemarie Warlich mit Blick darauf, dass jedem Spieler bei Einzel- (mit Nebenrunde) und Doppelmeldung mindestens drei Spiele garantiert waren. Dementsprechend mussten die Verlierer der Erstrundenbegegnungen noch nicht die Segel streichen, sondern durften in der Nebenrunde weiterspielen. Im Endspiel trafen wie im Hauptfeld zwei Spieler des gleichen Vereins – TC Bredeney – aufeinander. Hier behielt Daniel Heinze die Oberhand über Bjarne Bachmann. In der Doppelkonkurrenz siegten Robert Werbeck und Jonas Jütz (beide SV Bayer). Bei den Herren 40 verloren mit Gernot Krämer (ESV) und Vitali Zeis (SV Bayer) die an eins und zwei gesetzten Spieler gleich in der ersten Runde – jeweils im Match-Tiebreak. Turniersieger wurde Frank Schulten (ESV).  Er besiegte Vereinskamerad Matthias Neidler im Finale. In der Nebenrunde verbuchte Vitali Zeis den Sieg für sich. jj