Jugendfußball: Zweimal WSV gegen Fortuna

Jugendfußball: Zweimal WSV gegen Fortuna

Für mehrere Wuppertaler Teams endet mit dem Niederrheinpokal die Winterpause.

Wuppertal. Eine Woche vor dem Ende der Winterpause in den Jugend-Bundesligen und den Niederrheinligen müssen einige von Wuppertals ranghöchsten Jugend-Fußballteams bereits im Niederrheinpokal ran. Allen voran die Bundesliga-U 19 des Wuppertaler SV, die sich, wie die C-Jugend, dem reizvollen Duell mit Fortuna Düsseldorf stellt (Sonntag, 11 Uhr, Flinger Broich). Trainer Stefan Vollmerhausen sieht das aber eher als Test und stellt ganz klar den Ligastart am kommenden Wochenende in den Mittelpunkt. „Spieler, die noch leichte Verletzungsprobleme haben, werde ich eher schonen“, kündigt er an. In der Meisterschaft hatte der WSV beim aktuellen Liga-Achten Düsseldorf übrigens knapp mit 0:1 verloren.

B-Junioren-Niederrheinpokal, SF Hamborn 07 — Wuppertaler SV (Sonntag, 11 Uhr). Auch die U 17 des WSV hat sich für die Rückrunde viel vorgenommen. Dazu gehört für Trainer Christian Duhr allerdings auch der Pokal. „Wir wollen eine Runde weiterkommen“, kündigt er vor dem Gastspiel bei den Sportfeunden Hamborn an. Bis auf Kenan Arik, der wegen einer Knieverletzung ausfällt, haben die Bergischen alle Mann an Bord.

SC Union Nettetal — Cronenberger SC. Nach dem verpassten Aufstieg im Sommer freuen sich die Cronenberger (Sonntag, 11 Uhr) zumindest im Pokal mal wieder auf Niederrheinebene zu spielen. „Unser Ziel ist die zweite Runde, da hätten wir dann Heimrecht“, sagt CSC-Trainer Arne Stratmann. C-Junioren-Niederrheinpokal, Wuppertaler SV — Fortuna Düsseldorf. Mit dem Nachwuchs von Fortuna Düsseldorf erwartet die U 15 des WSV an diesem Samstag (15 Uhr, Nevigeser Straße) einen attraktiven aber starken Gegner. Die Vorbereitung verlief für den WSV verheißungsvoll mit durchweg guten Ergebnissen. Trainer Tancu Mahmout erhofft sich eine gute Leistung und eine Überraschung gegen die eine Klasse höher spielenden Fortunen.

SV Repelen — SV Bayer Wuppertal. Nach einer guten Vorbereitung erhoffen sich die klassenhöheren Wuppertaler an diesem Samstag (15 Uhr) in Moers einen Sieg. „Wenn wir so spielen wie in den Vorbereitungsspielen, haben wir gute Chancen auf das Weiterkommen“, so Bayer-Trainer Johannes Ort, der die Mannschaft in Abwesenheit von Matthias Frank vorbereitet hat.