Jonas Brandenburger klettert bei Lead-DM in Hilden auf Platz vier

Sportklettern : Brandenburger klettert bei DM in Hilden auf Platz vier

Trio aus Wuppertal am Start im Lead.

Klasseergebnis für Jonas Brandenburger vom DAV Wuppertal bei den Deutschen Meisterschaften im Lead (Routen-) Klettern in Hilden. International noch als Junior eingruppiert und Mitglied im Nationalkader, muss der 18-Jährige national bereits bei den Herren starten und ließ in Hilden viel ältere Konkurrenz hinter sich. Als Vierter schrammte der Deutsche Jugendmeister von 2016, 17 und 18 knapp an einer Medaille vorbei. Mit der 17-jährigen Jiline Grote (Platz 17) und der erste 16 Jahre alte deutschen Rekordhalterin im Speed-Klettern Franziska Ritter gab es noch zwei junge DM-Teilnehmer aus Wuppertal. Für Ritter war als 28. von 31 Teilnehmerinnen bereits nach den beiden Qualifikationsrunden Endstation. Schnitt sie in der ersten Route noch ganz gut ab, kostete ihr die zweite die Finalteilnahme. Als Nationalkadermitglied war sie wie Brandenburger für die Titelkämpfe qualifiziert, hat sich aber auf Speed spezialisiert.

Jiline Grote, die sich für die Titelkämpfe erst qualifizieren musste, bestätigte ihre starken Vorleistungen und kletterte in beiden Qualifikationsrunden bis Top. Den Halbfinalkurs hatten die Routenbauer Luke Brady (CRB), Christian Bindhammer und Joseph Wetzel dann sehr kraftraubend gesteckt. Bei Griff 40 verließen Jiline Grote die Kräfte. Mit Rang 17 war sie aber beste Teilnehmerin aus NRW.

Zweitbester Mann aus NRW war Jonas Brandenburger, wobei die Kraft für ihn kein Problem war. In der Qualifikation erreichte er in der 17 Meter hohen Wand einmal Top, kletterte im Halbfinale auf Platz sechs vor und war im Finale mit dem Erreichen von Griff 36 von 39 lange sogar der Führende, bis ihn Topfavorit Jan Hoyer (als Einziger top), Christoph Hanke und Yannick Flohe noch übertrumpften.

Mehr von Westdeutsche Zeitung