Jörg Föste sieht einen sehr guten Saisonstart des Bergischen HC

Handball-Bundesliga : Föste: Ein sehr guter Saisonstart

Tomas Mrkva lobt das Heimpublikum, Hinze seine Abwehr.

BHC-Torwart Tomas Mrkva, der aus einer insgesamt sehr starken BHC-Mannschaft an diesem Tage noch herausragte, gab die vielen Komplimente, die er erhielt, bescheiden zurück: „Ich muss mich bei den Zuschauern bedanken, sowohl in Solingen als auch in Wuppertal. 41 Prozent gehaltene Bälle, das liegt auch daran, dass wir eine gute Abwehr gestellt haben. „Vor allem defensiv wollten wir gegen die Kreisläufer nach der Pause aggressiver und körperlicher dagegenhalten. Das ist uns gut gelungen“, analysierte BHC-Trainer Sebastian Hinze zufrieden, während sein Kollege Kai Wandschneider „vier schwache Würfe“, die seine Spieler nach der Pause genommen hätten als Knackpunkt der Partie ansah.

Jörg Föste war direkt mit dem Schlusspfiff klar, dass es zwei wichtige Zähler waren – auch mit Blick in andere Hallen, wo unter anderem Aufsteiger Balingen die MT Melsungen demontierte. „Man tut gut daran, möglichst schnell ein Polster zu den Plätzen 17 und 18 zu schaffen. Dafür haben wir den Grundstein gelegt“, sagte der Geschäftsführer des Bergischen HC und sprach angesichts der 5:3-Punkte von einem sehr guten Saisonstart. Der Vereinschef war auch von der Leistung gegen die HSG Wetzlar angetan: „Das war hervorragend, ich kann kein Haar in der Suppe finden.“ Dass der BHC auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg einen hohen Stellenwert genießt, wurde bei der Aussage von Föstes Amtskollegen Björn Seipp deutlich. „Hier kann man verlieren, und hier werden auch noch andere verlieren“, sagte der Geschäftsführer der HSG Wetzlar. ab/jk

(Red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung