Jetzt ist für Ronsdorf sogar noch der Sprung an die Spitze möglich

Fußball-Bezirksliga : Ronsdorf hat den zweiten Platz fast sicher

Fußball-Bezirksligist gewinnt Top-Spiel in Reusrath. Sonnborn muss weiter zittern.

SC Reusrath - TSV Ronsdorf 0:3 (0:0).  Beim Spiel des Tabellendritten SC Reusrath gegen den Zweiten TSV Ronsdorf ging es um nicht weniger als die Relegation in die Landesliga. Beim 2:5 im Hinspiel hatten die Zebras lange mithalten können, mussten aber am Ende dem Tempo und einem Platzverweis Tribut zollen. Im Rückspiel gelang den Zebras beim 3:0 (0:0)-Sieg eindrucksvoll die Revanche und ein weiterer Schritt Richtung Landesliga Sie rangieren nun fünf Punkte vor den Reusrathern. Deren Stürmer waren zumeist zweiter Sieger gegen die starke Ronsdorfer Defensive. Bereits vor der Pause hätte das Team von Daniele Varveri die reifere und überlegene Spielweise in Tore ummünzen können, doch seine Mannschaft wollte das Spielgerät ins Tor tragen, statt einfach mal draufzuhalten. „Ich habe den Jungs gesagt, dass wir in der zweiten Halbzeit entschlossener vor dem Tor sein müssen, das haben sie fantastisch umgesetzt“, freute sich Ronsdorfs Coach. Unmittelbar nach Wiederanpfiff köpfte Leon Brieda, vor der Pause für den verletzten Marc Morsbach eingewechselt, eine Flanke von  Sven von der Horst ins Netz. Acht Minuten später schockte Julian Zeidler die Platzherren und den Großteil der 250 Zuschauer, als er nach einem Eckstoß von Steven Winterfeld am langen Pfosten einnickte. Erst danach zeigten die Reusrather eine Reaktion, hatten auch zwei gute Torchancen, die TSV-Torhüter Bastian Kuhnke jedoch vereitelte. Nach einem Lattentreffer von Felix Heyder erzielte  Benjamin Cansiz per Kopf noch das 3:0. ryz


SC Sonnborn - SC Radevormwald 0:2 (0:2). Eigentlich standen die Ampeln für den SC Sonnborn in Bezug auf den Relegationsplatz nach zuletzt zwei Siegen  auf Grün - doch ausgerechnet gegen den direkten Konkurrenten zeigte das Team von Trainer Patrick Stroms eine seiner schwächsten Saisonleistungen. Der direkte Klassenerhalt rückt somit in weite Ferne und auch um den Relegationsplatz muss der SCS nun wieder bangen. Die Gäste machten nach zwei Standardsituationen (28. und 30.) ihre Tore und rücken damit bis auf zwei Punkte an Sonnborn heran. „Bei uns hat heute einfach der letzte Wille, unbedingt die Tore zu machen, gefehlt“, war Stroms enttäuscht. Isaak Bile N‘senga hätte die Gastgeber früh in Führung bringen können, Nabil Aouni scheiterte mehrmals per Kopf. Am kommenden Sonntag braucht der SCS im Derby beim ASV möglichst drei Punkte. mkp


DITIB Solingen - ASV Wuppertal 5:0 (2:0). Beim Tabellensiebten war der ASV  hoffnungslos überfordert, konnte die personellen Ausfälle nicht kompensieren und hatte auch von der Einstellung her zum Ende der Saison wenig entgegenzusetzen. Ein Doppelschlag nach einer halben Stunde spiegelte die Überlegenheit der Solinger kaum wider. Burak Bozdag und Shanthushan Srikanthan trafen für die Gastgeber, während Kapitän Orkun Bal ein ums andere Mal die Angriffe Richtung ASV-Tor initiierte. Hätte ASV-Keeper Yannick Radojewski nicht einige Male glänzend pariert, hätte es ein Debakel für die Wuppertaler werden können. Und nach der Halbzeitpause trauten sich die Wuppertaler sogar in der Offensive etwas zu, doch die letzte Entschlossenheit fehlte. ryz

SSV Berghausen - SV Jägerhaus-Linde 9:1 (4:0). Auch  in Langenfeld geriet der SV Jägerhaus-Linde deutlich unter die Räder. Am Ende musst der bedauernswerte Torhüter Tim Fey neunmal den Ball aus dem Netz holen, mittlerweile die Gegentreffer 161 bis 169. Den einzigen Treffer für die Wuppertaler erzielte Ngoy Mbaba in der zweiten Hälfte. lars

Mehr von Westdeutsche Zeitung