1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Fußball: Jägerhaus-Linde überrascht den Favoriten ASV im Derby

Fußball : Jägerhaus-Linde überrascht den Favoriten ASV im Derby

Fußball-Bezirksliga: Tracogna-Elf gewinnt mit 3:1. Ronsdorf ist nach zähem 1:0-Sieg weiterhin Dritter.

Wuppertal. SV Jägerhaus-Linde — ASV Wuppertal 3:1 (2:1). Der SV Jägerhaus-Linde feierte im Derby gegen den vorab klar favorisierten ASV den zweiten Sieg in Folge und klettert in der Tabelle auf den zehnten Platz. Schon in der siebten Minute brachte Marius Schubert seine Mannschaft in Führung. Nach einer Ecke konnte er den Ball aus kurzer Distanz einschieben, weil die Defensive des ASV in dieser Szene zu schlafen schien. Doch nur acht Minuten später glich Torjäger Alen Ruzic für die mit großen Ambitionen in die Saison gestarteten Barmer zum 1:1 aus. Nach einer knappen halben Stunde war es jedoch der zuletzt schon in Velbert zweimal erfolgreiche Luca Lenz, der Linde wieder in Führung brachte. Diesmal konnte ASV-Torhüter Fabio Rizza einen Schuss von Marius Schubert nur abklatschen, Luca Lenz staubte ab.

„Wir bekommen zwei komplett unnötige Gegentore und laufen so immer einem Rückstand hinterher“, bilanzierte ASV-Trainer Ünsal Bayzit nachher verärgert. In der Schlussphase der ersten Hälfte hatten seine Spieler mehrfach die Chance zum Ausgleich, aber Linde-Torhüter Tim Fey rettete den Gastgebern den Vorsprung in die Pause.

In der zweiten Hälfte fanden die Barmer keine Einstellung mehr zum Spiel, der SV Jägerhaus bestimmte die Partie. Nach einer Stunde ging Luca Lenz nach einem langen Abschlag auf das ASV-Tor zu und wurde von Ex-Mannschaftskollege Tobias Schäfer im Strafraum gefoult. Folge: Elfmeter für Linde und Ampelkarte für Schäfer. Ahmed Al-Khalil verwandelte zum 3:1. Es war die Entscheidung. „Das war richtig stark von den Jungs. Sie haben die taktischen Vorgaben super umgesetzt und den ASV kaum ins Spiel kommen lassen“, freute sich Linde-Trainer Carsten Tracogna. lars TSV Union - SC 08 Radevormwald 2:3 (0:0).

Das Endergebnis täuscht ein wenig über den Spielverlauf hinweg, denn kurz vor Schluss führten die Gäste bereits mit 3:0, ehe Salvatore Aliberti (87.) und Yannik Hünnighaus (90.) noch verkürzen konnten. Union konnte die erste Hälfte weitestgehend ausgeglichen gestalten, durfte sich aber auch beim starken Torhüter Kai Bock bedanken, nicht schon in Rückstand zu geraten. Mit zwei schnellen Treffern der Radevormwalder nach der Pause war die niveauarme Partie im Grunde genommen entschieden. Union rannte zwar an, kassierte aber durch einen Konter den dritten Gegentreffer. „Der Sieg von Rade geht absolut in Ordnung.“, bilanzierte ein enttäuschter Union-Trainer Andre Brieger. mkp

TSV Ronsdorf - DJK TuS Essen-Holsterhausen 1:0 (0:0). Hinter Spitzenreiter Union Velbert und dem TVD Velbert belegt der TSV Ronsdorf nach dem knappen Erfolg in einem zähen Spiele gegen den Tabellenvorletzten DJK TuS Essen-Holsterhausen weiterhin den dritten Tabellenplatz. „Es war kein schönes Spiel und wir haben wenig zielstrebig agiert“, konstatierte TSV-Trainer Daniel Meike nach der Partie. Tempo und vor allem die Entschlossenheit vor dem Essener Tor ließen die Zebras bei der gestrigen Partie vermissen. Die Defensive wurde gegen sehr tief stehende Gäste so gut wie gar nicht gefordert. Michael Günther scheiterte im ersten Durchgang freistehend. Genauso Lukas Reinartz, dessen Distanzschuss das Ziel knapp verfehlte.

Nach dem Seitenwechsel wirkte das Meike-Team frischer, verfiel aber anschließend wieder in den alten Trott. Denis Levering, der kurzfristig doch zur Verfügung stand und zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, bewahrte seine Mannschaft mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern vor einer Enttäuschung. ryz Grün-Weiß Wuppertal - TuSEM Essen 0:2 (0:0). Mit dem allerletzten Aufgebot zeigte Grün-Weiß Wuppertal beim 0:2 (0:0) gegen den Tabellenvierten TuSEM Essen eine ansprechende Leistung, die aber wieder einmal nicht belohnt wurde.

Vor der Partie fielen weitere Schlüsselspieler mit einem Magen-Darm-Virus aus, so dass Coach Krzystof Benedyk den Schwerpunkt auf eine kompakte Defensive legte. Kenan Arik und Elbin Redzepovic besaßen in der ausgeglichenen Partie sogar Chancen, Grün Weiß vor der Pause in Führung zu bringen. Nach dem Wechsel führte dann ein Doppelschlag zwischen der 54. und 57. Minute zur Vorentscheidung zugunsten der Essener. Die Oberbarmer versuchten alles, hatten aber durch Redzepovic und Antonio Sardelli kein Schussglück und warten somit weiterhin auf den ersten Punktgewinn. ryz