Issa Issa trifft bei ASV-Sieg fünf Mal

Issa Issa trifft bei ASV-Sieg fünf Mal

Fußball-Bezirksliga: Union gewinnt überraschend klar in Essen. Ronsdorf festigt mit 4:2 in Radevormwald Platz drei.

Spvg Schonnebeck - ASV Wuppertal 2:7 (0:2). Der deutliche Erfolg in Essen bedeutete für den ASV nach einer Durststrecke den zweiten Sieg in Folge. Spieler des Tages war Stürmer Issa Issa, der bis zur 64. Minute eine 4:0-Führung herausschoss und in der Nachspielzeit per Foulelfmeter den Endstand von 7:2 herstellte. Er ragte aus einer geschlossen gut auftretenden Mannschaft heraus. Vincenzo Graziano (70.) und Alen Ruzic (74.) erhöhten sogar auf 6:0, bevor Schonnebeck in der Schlussphase noch per Doppelpack (81. und 82.) verkürzen konnte. Die Barmer schieben sich durch den Sieg wieder ins obere Tabellendrittel. Trainer Ünsal Bayzit war zufrieden: „Wir haben heute unser Potenzial gezeigt, das war eine tolle Mannschaftsleistung. Mich ärgern aber die Gegentore, weil wir immer welche kassieren“, sagte er. lars

Grün-Weiß Wuppertal - SV Union Velbert 1:4 (1:1). Auch gegen das Topteam aus Velbert gab Grün-Weiß eine gute Figur ab, unterlag am Ende aber doch noch deutlich. Nach gutem Beginn der Wuppertaler und zwei Torchancen durch Antonio Sardelli und Ioannis Siagas verwandelten die Gäste in der 19. Minute einen Strafstoß zur Führung. Als Jean-Louis Tavarez zehn Minuten später das Leder per Kopf auf Siagas zurücklegte, war der Ausgleich fällig (29.). Wiederum Sardelli und Siagas hatten die Führung noch vor der Pause auf dem Fuß, scheiterten jedoch. Und wieder nutzten die Velberter ihre Möglichkeiten besser: Lucas Wassmann war nach einer Stunde zur Stelle. Sardelli vergab kurz darauf die Chance per Strafstoß aiszugleichen. Nach dieser Schlüsselszene nutzten die Gäste zwei weitere Chancen zum schmeichelhaften 4:1. ryz SC Radevormwald - TSV Ronsdorf 2:4 (1:2). Durch den Erfolg des TSV Ronsdorf rutscht der SC 08 Radevormwald immer weiter in den Tabellenkeller. Die Wuppertaler agierten ruhig und besonnen und kontrollierten die Begegnung von Beginn an. Zaid Alsaadi war, nachdem Daniel Gordzielik noch am Keeper gescheitert war, im Nachschuss zur Stelle (19.). Doch wieder einmal gaben die Zebras das Spiel aus der Hand und ermöglichten den Platzherren Chancen und schließlich den Ausgleichstreffer nach 35 Minuten. Julian Zeidler war es, der die Ronsdorfer per Kopf noch vor der Pause erneut in Führung brachte. Nach dem Ausgleich der nie aufsteckenden Rader (51.) stand die Partie lange auf des Messers Schneide. Für beide Mannschaften ergaben sich riesige Räume, die jedoch nur die Zebras zu nutzen wussten. Der eingewechselte Steven Winterfeld hatte den Ball nach vorn getrieben und den ebenfalls eingewechselten Jan Schwedler bedient. Dessen Flanke fälschte Fabian Kleinjunge ins eigene Tor ab (74.). Schwedler besorgte zehn Minuten vor Schluss das 4:2. ryz TuSEM Essen - TSV Union 2:5 (2:1). Damit hatte wohl kaum jemand gerechnet. Beim Tabellenvierten überzeugte Aufsteiger Union auf ganzer Linie und entführte verdient drei Punkte, auch wenn der Sieg sicher um ein Tor zu hoch ausfiel. „Endlich haben sich die Jungs für den Aufwand belohnt“, freute sich Co.-Trainer Christian Duhr. Dabei lagen die Gäste zur Pause nach zwei individuellen Fehlern noch zurück. „Wir haben den Jungs dann in der Kabine gesagt: Egal was passiert, wir brechen nicht wieder auseinander“, sagte Duhr. Parallelen zu den Partien der letzten Wochen waren unverkennbar, doch an diesem Sonntag drehte Union den Spieß nach dem Seitenwechsel um. Hendrik Hoffmann erzielte mit einem tollen Freistoß den Ausgleich. Anschließend schossen Salvatore Aliberti (2) und Yannik Hünninghaus in einer offenen Partie den Sieg heraus. mkp

TuS Essen-West - SV Jägerhaus-Linde 3:1 (2:0). Linde-Trainer Carsten Tracogna war nach der Niederlage in Essen enttäuscht. Ihm fehlten acht Spieler, die aber nicht alle verletzt waren. Deshalb konnte er nach dem Anschlusstreffer von Luca Lenz nach einer Stunde nicht von der Bank, auf der nur ein Spieler saß, nachlegen und das Spiel ging durch einen Treffer der Essener in letzter Minute mit 1:3 verloren. „Wir können es einfach nicht kompensieren, wenn etliche Spieler einfach nicht da sind“, ärgerte sich der Trainer. Durch die Niederlage und den gleichzeitigen, überraschenden Sieg des TSV Union in Essen, beträgt der Vorsprung der Linder auf den Relegationsplatz nur noch vier und auf die Abstiegsränge sechs Punkte. lars

Mehr von Westdeutsche Zeitung