Interimstrainer Britscho soll neuer WSV-Chefcoach werden

Interimstrainer Britscho soll neuer WSV-Chefcoach werden

WSV-Sportvorstand Manuel Bölstler hat bestätigt, dass Christian Britscho auch sein Wunschkandidat für den Posten des Cheftrainers ist.

Der Wuppertaler SV und Trainer Christian Britscho (47) werden über das Saisonende hinaus zusammenarbeiten. Das ist jedenfalls der Wunsch von Sportvorstand Manuel Bölstler. Nach der Trennung von Stefan Vollmerhausen übernahm Britscho, der bis dahin die A-Jugend des WSV betreute, den Regionalligakader als Interimstrainer. Dank der starken Auftritte seiner Mannschaft entwickelte er sich bei den Fans schnell zum Wunschkandidaten über das Saisonende hinaus. „Christian und ich sind bemüht, zu einer schnellen Einigung zu kommen. Das hängt aber auch von Dritten ab“, sagt Sportvorstand Manuel Bölstler. Britscho, der hauptberuflich Polizist ist, hatte gegenüber der WZ in der vergangenen Woche zu erkennen gegeben, dass ihn die Aufgabe reize, das Team als Chefcoach zu betreuen. Er zeigte sich zudem zuversichtlich, dass das Engagement als Chefcoach mit seinem Beruf vereinbar sei.

„Wir werden alles tun, um mit geringen finanziellen Mitteln den bestmöglichen Kader zusammen zu stellen. Aussagen zur kommenden Saison sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich“, sagt Bölstler, der zudem mit einer Reihe von Spielern wie WSV-Kapitän Gaetano Manno und Silvio Pagano über auslaufende Verträge verhandelt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung