1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

In Wuppertal öffnen am Samstag wieder Hallenbäder

Sport und Corona : In Wuppertal öffnen am Samstag wieder Hallenbäder

Lockerungen der Stufe zwei greifen ab diesem Mittwoch für den Sport in Wuppertal. Auch drinnen darf nun unter bestimmten Voraussetzungen wieder Sport getrieben werden. Stadtsportbund informiert alle Vereine.

Seit Mittwoch gilt sie auch für Wuppertal, die Inzidenzstufe zwei für einen Inzidenzwert unter 50, was weitere Lockerungen für den Sport bedeutet. Unter anderem die Rückkehr in die Halle, wenn auch mit Test und bei Kontaktsport mit Personenbegrenzung. Der Stadtsportbund hat in einem Schreiben alle Wuppertaler Vereine über die Regelungen informiert. Dennoch stand beim Sportamt am Mittwoch das Telefon nicht still, gerade bezüglich Hallensport. Froh kann Sportamtsleiterin Alexandra Szlagowski verkünden, dass auch die 18 Hallen, die im Herbst wegen unzureichender Lüftungsmöglichkeiten gesperrt worden waren, wieder zur Verfügung stehen.

Theoretisch möglich ist seit Mittwoch auch wieder ein Freibadbesuch für öffentliche Badegäste mit Test. Im Vereinsbad Neuenhof, neben dem Vereinsbad Bendahl aktuell das einzig geöffnete, will man aber vorerst weiter nur Vereinsmitglieder zulassen. Die Bäder Vohwinkel und Eckbusch sind mit ihren Vorbereitungen noch nicht ganz fertig. Ab Samstag, 12. Juni, wird die Stadt ihre Hallenbäder und auch die Saunen wieder öffnen. Ausnahmen bilden nur das Gartenhallenbad Cronenberg (Endarbeiten der Komplettsanierung) und das Schwimmleistungszentrum (Uni-, Schul- und Vereinsbetrieb). Auch für den Besuch der Hallenbäder ist ein Test erforderlich, zudem muss der Personalausweis vorgezeigt werden. Karten müssen vorab online gebucht werden unter

shop.schwimmbadticketwuppertal.de/veranstaltungen_2