In der Kreisliga bleibt es im Tabellenkeller spannend

Fußball-Kreisliga : Wichtige Siege für Grün-Weiß und Azadi im Abstiegskampf

Fußball-Kreisliga: Für den SSV Sudberg war das 1:1 gegen Absteiger 1919 zu wenig.

Grün-Weiß - FSV Vohwinkel II 3:1 (1:0). Durch Tore von Maurice Schaumburg (2) und Liwaa Mohammed verbesserten die Oberbarmer ihre Position im Abstiegskampf nochmals. Trainer Clark Schworm war zufrieden: „Eine tolle Truppe, wir sind nach schwachem Start gut reingekommen und haben verdient gewonnen.“ Maik Fischer erzielte das zwischenzeitlich 1:1 für die Füchse.

Langenberger SV - BV 1885 Azadi 1:2 (0:0). Auch Azadi fuhr gegen einen direkten Konkurrenten einen ganz wichtigen Dreier im Tabellenkeller ein, Torjäger Mirkan Demirkaya war mit seinen Saisontreffern 32 und 33 der Erfolgsgarant. „Wir haben heute super gespielt und verdient gewonnen“, freute sich Interimstrainer Gökhan Güner.

SSV Sudberg - FC 1919 1:1 (0:0). Gegen den bereits feststehenden Absteiger sicherte Fabian Jäger (90.) dem SSV einen Punkt, der für die Gastgeber dennoch zu wenig ist. „Wir hatten genügend Chancen, das Spiel zu gewinnen“, ärgerte sich Spielertrainer Marius Korpilla, der sich zu allem Überfluss verletzte. 1919-Trainer Andre Brieger konnte mit dem Remis leben: „Sudberg hat sich das gegen uns sicher einfacher vorgestellt.“ 

SV Bayer - SF Dönberg 2:2 (2:0). Bayer verspielte eine 2:0-Führung, die SFD bewiesen gute Moral und holten im Abstiegskampf einen wichtigen Zähler. „Wir haben unsere Konter liegen gelassen und nach dem 2:0 aufgehört zu spielen“, so Bayer-Trainer Luciano Velardi.

SSV Germania - SC Velbert II 3:2 (1:1). „Wir hatten nach der Hinspiel-Niederlage noch eine Rechnung offen und haben diese beglichen“, freute sich SSV-Trainer Damian Schary. Beide Teams spielten auf Sieg, den sich der SSV verdiente. Pascal Glittenberg, Manuel Rehermann und Christian David erzielten die Tore.

Türkgücü Velbert - TSV Ronsdorf II 3:5 (2:2). Sportlich ging es für beide  um nichts mehr, munter war die Partie dennoch oder vielleicht gerade deshalb. „Wir haben personell aus dem allerletzten Loch gepfiffen, deswegen freue ich mich riesig über die Mannschaftsleistung“, sagte Trainer Andreas Lischke. Parallel gab er an, zur kommenden Saison nicht mehr in Ronsdorf an der Seitenlinie zu stehen.

SV Heckinghausen - TSV Einigkeit Dornap-Düssel 1:8 (0:3). Ungewohnt desolat präsentierte sich der SVH, der eigentlich eine überragende Rückrunde spielt. „Das war Arbeitsverweigerung, wir hatten keine Einstellung. Gegen Dönberg versuchen wir, ein anderes Gesicht zu zeigen“, sagte Spielertrainer Aleksandar Dojcinovic. Murat Yavuz erzielte den Ehrentreffer.

Viktoria Rott - TSV Beyenburg 2:5 (1:3). „Wir haben einen Pflichtsieg eingefahren, es war aber kein fußballerischer Leckerbissen“, so TSV-Trainer Michele Velardi. „Wir haben Slapstick-Gegentore bekommen, wie ich sie wirklich noch nie gesehen habe“, meinte dagegen Rotts Pascal Sack. Für Rott traf Santo Valenti (2), für Beyenburg Umut Satilmis (3), Fabia Giangreco, außerdem unterlief Anastasios Skandalis ein Eigentor.

Rot-Weiß Wülfrath - TSV Union 7:0 (3:0). „Anscheinend ist die Luft raus, wir waren einfach schlecht“ kommentierte Union-Trainer Marcus Scholz die deftige Pleite seiner Mannschaft, die den Klassenerhalt bereits in der Tasche hat. mkp

Mehr von Westdeutsche Zeitung