Im ersten Viertel gehen die Wasserballer unter

Im ersten Viertel gehen die Wasserballer unter

SGW unterliegt bei der Reserve des ASC Duisburg mit 10:18.

Die Wasserballstartgemeinschaft von Wasserfreunden und dem SC Solingen musste in ihrem zweiten Spiel der neuen Saison in der 2. Bundesliga eine herbe Niederlage einstecken. Bei der Zweitvertretung des Erstligisten ASC Duisburg unterlagen die Bergischen deutlich mit 10:18.

Die Partie an der Wedau war bereits nach dem ersten Viertel, das die Gastgeber mit 7:1 für sich entschieden, so gut wie gelaufen. Die SGW verschlief diesen Spielabschnitt total und fing sich durch Konter des ASC, vor denen SGW-Trainer Steffen Ingignoli seine Mannschaft noch vor dem Spiel eindringlich gewarnt hatte, zahlreiche unnötige Treffer ein. Erst im zweiten Viertel, das die SGW mit 3:2 gewann, lief es für die Bergischen besser.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Duisburger, dass auch ihre zweite Garnitur die Klasse besitzt, um jeden Gegner in der Liga in ihre Schranken zu weisen. Besonders in konditioneller Hinsicht waren die austrainierten Gastgeber den Bergischen überlegen. Die Folge war, dass die Viertel drei und vier mit 3:1 und 6:5 wieder an die Gastgeber gingen. Zum Ende der Partie brachte der ASC noch unnötig einige Hektik ins Spiel, die zu einigen Hinausstellungen auf beiden Seiten führte. Der klare Sieg Duisburgs geriet aber auch hierdurch nicht in Gefahr.

„Der ASC Duisburg war die klar bessere Mannschaft und hat die Partie verdient gewonnen. Uns erwartet noch viel harte Arbeit, um den Abstiegskampf zu vermeiden“, sagte Steffen Ingignoli.

Schon am kommenden Samstag muss die Mannschaft erneut an die Wedau reisen. Gegner ist dort um 13 Uhr der SV Duisburg 98 II.

SGW: Uwe Körschgen, Niklas Schmidt (1 Tor), Christian Offermann (2), Tim Beckmann (1), Jannis Quell, Tobias Beckmann (1), Alexios Peftinas (1), Lars Hebbecker (3), Martin Pfahl, Benjamin vom Bauer, Corvin Stiebing (1), Finn Burgsmüller.

Mehr von Westdeutsche Zeitung