Rollhockey: Hövelmann lässt RSC-Fans jubeln

Rollhockey : Hövelmann lässt RSC-Fans jubeln

Rollhockey: 7:6-Erfolg nach Verlängerung gegen Walsum.

Wuppertal. Hochspannung erlebten am Dienstagabend in der Henckels Halle die Zuschauer des Rollhockey-Klassikers zwischen dem RSC Cronenberg und der RESG Walsum, das die Gastgeber mit 7:6 nach Verlängerung gewannen. Unter der lautstarken Anfeuerung der Fans war es dem RSC mehrfach gelungen einen Rückstand aufzuholen. Der Ausgleich zum 6:6 durch Jordi Molet fiel in der Schlussminute, und Mannschaftskapitän Kay Hövelmann glückte in der zweiten Halbzeit der Verlängerung der umjubelte Siegtreffer. So gingen zwei Punkte an den RSC, der seinen sechsten Platz stabilisierte, während die viertplatierten Duisburger einen Punkt mitnahmen.

In der kampfbetonten Begegnung lagen die RSC-Löwen sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich mit zwei Tore hinten. Doch dank der großartigen Unterstützung der Fans gelang jedes Mal eine Aufholjagd. Otto Platz und Jordi Molet trafen zum 2:2-Gleichstand. Und in der zweiten Halbzeit sorgten Kay Hövelmann und Ende Molet für den 5:5-Ausgleich. Wieder einmal fiel die Erfolgsquote von Jordi Molet bei Penaltys auf, der drei von vier Strafstößen eiskalt verwandelte. Einen Riesenanteil am Erfolg des RSC hatte Torhüter Fynn Hilbertz, der alle Walsumer Penaltys hielt und auch ansonsten tolle Reaktionen bei Gewaltschüssen der Duisburger zeigte. RSC-Kapitän Kay Hövelmann dankte aber auch dem Publikum: „Wir haben die besten Fans der Liga.“ red

RSC: Hilbertz, Soriano - Bernadowitz, Molet, Platz, Nusch, Hövelmann, Rath, Seidler. Tore: 0:1 Berruezzo (10.) 0:2 Haas (12.), 1:2 Platz (22.), 2:2 Molet (24.), 2:3 Vila Gallaguel (26.), 3:3 Molet (30.), 3:4 Berruezzo (38.), 3:5 Vila Gallaguel (43.), 4:5 Molet (45.), 5:5 Hövelmann (46.), 5:6 Felipe Sturla (49.), 6:6 Molet (50.), 7:6 Hövelmann (59.).

Mehr von Westdeutsche Zeitung