Hockey-Regionalligist klettert dennoch auf Platz zwei

Hockey : Junge ETG in Düsseldorf noch zu grün

Hockey: 8:8 beim DHC III bedeutet den ersten Punktverlust. 

Erster Punktverlust für die Hockey-Herren der Elberfelder TG in der mit zwei Siegen so erfolgreich begonnenen Hallensaison. Bei den mit etlichen ehemaligen Bundesligaspielern gespickten, sehr erfahrenen dritten Mannschaft des Düsseldorfer HC kam der Regionalligist aufgrund einer schlechten Chancenverwertung über ein 8:8 (5:3) nicht hinaus. „Wir waren gefühlt deutlich überlegen, machen aber aus 30 hochkarätigen Möglichkeiten nur acht Tore, der Gegner hat zehn Chancen und macht ebenfalls acht“, beschrieb ETG-Trainer Thorsten Winterberg den Unterschied. Dabei sprach er am Ende sogar noch von einem gewonnenen Punkt, denn kurz vor dem Ende waren die Wuppertaler, die nach der Pause mehrfach die Gelegenheit gehabt hätten, ihre zwischenzeitliche 6:3-Führung auf vier oder fünf Tore auszubauen, sogar mit 7:8 in Rückstand. Winterberg nahm den Torwart heraus, setzte alles auf eine Karte, und mit der letzten Strafecke erzielte Fynn Schmitz noch den Ausgleich. „Insgesamt waren wir diesmal einfach zu grün“, sagte Winterberg, der auf seine vielen jungen Talente ansonsten sehr stolz ist. In Düsseldorf fehlte ihm dazu allerdings Routinier Max Winterberg (sein Sohn feierte den 2. Geburtstag). Zudem waren Philipp Podzorski, Tim Hagedor und Jason Lasogga krankheitsgeschwächt, so dass er sehr individuell wechseln musste.

Als neuer Tabellenzweiter empfängt die ETG nun am Sonntag um 18 Uhr Etuf Essen (verlor das Spitzenspiel gegen den HC Essen mit 4:6) zur ersten Nagelprobe. Red