1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Hockey: ETG Wuppertal verliert das Schlüsselspiel

Hockey : Hockey: ETG Wuppertal verliert das Schlüsselspiel

Nach dem 5:8 gegen den Düsseldorfer SC ist der Abstieg kaum noch abzuwenden. Dabei begann die Partie optimal aus Sicht der Hausherren.

Beherzt gespielt, doch wieder verloren: So lautete bei den ersten Hockey-Herren der Elberfelder TG am Sonntag nach dem 5:8 im ersten Rückrundenspiel der Hallenrunde gegen den Düsseldorfer SC das Fazit. In der Sechsergruppe der 2. Regionalliga bot die Partie für Schlusslicht ETG wohl schon die letzte realistische Chance, mit einem Sieg noch in den Kampf um den Klassenerhalt eingreifen zu können. Mit weiter erst zwei Zählern sind die Aussichten bei nur noch vier ausstehenden Spielen nun nur noch theoretisch. Die Teams über dem Strich sind schon auf acht Punkte enteilt. Dabei begann die Partie auch ohne den verletzten Jan Niklas Larisch optimal für die ETG. Nach Treffern von Florian Fey, Philipp und Max Börlinghausen lagen die Wuppertaler bereits mit 3:0 in Front, verpassten es dann nach drei Düsseldorfer Treffern und einem weiteren eigenen Treffer durch Paul Schamp im zweiten Viertel, die Führung wieder auszubauen und kassierten stattdessen kurz vor der Halbzeit den Ausgleich. Mit 5:5 (Forian Fey erzielte seinen zweiten Treffer) ging es ins Schlussviertel, wo den Wuppertalern dann die Puste ausging. Nach dem 5:6 nahmen sie in den letzten fünf Minuten wieder Schlussmann Benedikt Döpp für einen zusätzlichen Feldspieler aus dem Tor, blieben aber vorne ineffektiv und kassierten stattdessen noch zwei Gegentreffer. Beim Zweiten in Leverkusen können sie nun am kommenden Sonntag fast schon „unbelastet“ auftreten.