1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Hockey: Die ETG ist noch nicht gerettet

Hockey: Die ETG ist noch nicht gerettet

Die Hockey-Herren der Elberfelder TG haben den vorzeitigen Klassenerhalt in der 2. Regionalliga verpasst. Durch eine 6:11-Niederlage am vorletzten Spieltag bei SW Bonn fiel die Mannschaft von Trainer Thorsten Winterberg zurück auf Platz vier und hat nur zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Mit einem Sieg gegen das noch punktlose Schlusslicht Jahn Oelde am kommenden Sonntag (14 Uhr, Halle Hesselnberg) wären dann erst die letzten Zweifel am Verbleib in der Liga beseitigt und die wechselhafte Saison noch positiv beendet.

Der Start in Bonn, das man zwei Wochen zuvor in eigener Halle noch mit 8:3 besiegt hatte, misslang völlig. Bereits nach wenigen Minuten hieß es 0:4. Zwar kämpfte sich die ETG in einer hektischen Partie (zwei Strafecken und zwei Tore für die ETG wurden nicht gegeben) zwischenzeitlich auf 3:4 und 5:6 heran und drückte auf den Ausgleich, ließ sich dann aber auskontern. Auch die Maßnahme, beim 5:7 vier Minuten vor dem Ende Torwart Benedikt Döpp für einen weiteren Feldspieler herauszunehmen, brachte nicht den gewünschten Erfolg. Im Gegenteil, es traf der Gegner noch in Serie. Die ETG-Treffer erzielten Tim Hagedorn (2), Fynn und Kieran Schmitz, Lennart Kern sowie Filip Podzorski. Red