Hilden will Marc Bach als Trainer

Hilden will Marc Bach als Trainer

Gespräche mit dem Oberligisten VfB vor dem Abschluss.

Das ging schnell: Eine Woche nach seiner schmerzvollen Trennung vom FSV Vohwinkel dürfte Marc Bach als Trainer wieder einen neuen Verein haben — und der spielt aktuell auch in der Oberliga. Der VfB Hilden bestätigte gegenüber unserer Zeitung sein Interesse an dem 40-Jährigen B-Lizenzinhaber und dessen Team Stefan Jäger und Marvin Schneider zur neuen Saison. Am Montagabend sollten letzte Details geklärt werden, so VfB-Vorstand Wolfgang Appelstiel.

Bis zum Saisonende soll bei Hilden noch das aktuelle Duo aus Trainer Marcel Bastians und Teammanager Michael Kulm die Verantwortung tragen. Was passieren würde, wenn sich die sportliche Situation weiter verschlechtern sollte — bei noch sieben Partien hat Hilden derzeit sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz mit dem Cronenberger SC, der noch acht Spiele hat —, ließ Appelstiel offen.

Beim FSV Vohwinkel ist man unterdessen noch auf der Suche nach einem neuen Übungsleiter für die neue Saison. „Das ist nicht einfach, schließlich haben wir auch in der Landesliga unsere Ansprüche“, sagt der FSV-Vorsitzende „Kalla“ Zorr. Vom Abschied von Bach sei man völlig überrascht worden. Zorr: „Wir waren hier vorher eine Rieseneinheit. Für mich ist Marc Bach nach wie vor der beste Trainer, den wir hier je hatten.“ Das man ihn jetzt vorzeitig freigestellt habe, sei nur mit Rücksicht auf die Mannschaft passiert, die ebenfalls getroffen sei. Marvin Schneider und Bastian Hendricks, die am Sonntag erstmals auf der Bank saßen, sollen als Übergangslösung bis Saisonende bleiben. gh

Mehr von Westdeutsche Zeitung