1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Herringen ist zu stark für einen guten RSC Cronenberg

Rollhockey : Herringen ist zu stark für guten RSC

Nach dem 1:5 gegen den Tabellenführer müssen die Löwen nun wohl in Walsum gewinnen.

Der RSC Cronenberg muss weiter um das Erreichen des Play-Off-Halbfinales in der Rollhockey-Bundesliga bangen. Gegen den amtierenden Deutschen Meister SKG Herringen unterlagen die RSC-Löwen am Sonntag zu Hause mit 1:5 (0:3). Das Team von Trainer Jordi Molet rangiert derzeit auf Rang vier, der für das Play-Off-Halbfinale reichen würde. Doch zum Abschluss der Punkterunde stehen für die Löwen noch zwei Auswärtsspiele in Walsum und Recklinghausen an. Hier müsste das Team von Trainer Jordi Molet punkten, um nicht noch von Iserlohn von dieser Position verdrängt zu werden. Allerdings haben die Löwen in dieser Saison bisher auswärts lediglich Punkte beim Schlusslicht SG Blue Lions geholt.

Vor einer guten Kulisse machte der RSC trotz Niederlage daheim wieder ein gutes Spiel, doch es reichte nicht aus, um den Meister und Tabellenführer zu bezwingen. Schon in der ersten Halbzeit zeichnete sich dies ab, als der RSC gute Chancen herausspielte, die Gäste aber geschickt konterten und durch die beiden Nationalspieler Lucas Karschau und Robin Schulz zur Pause eine 3:0-Führung herausholten. Der RSC resignierte nicht, griff weiter an, doch die Herringer Abwehr mit Nationalkeeper Timo Tegethoff erwies sich als sattelfest. Zwei weitere Tore zum 0:5 -Zwischenstand musste der RSC nach der Pause einstecken, ehe Max Thiel mit einem fulminanten Schuss den Ehrentreffer erzielte.

RSC: Leon Geisler, Fynn Hilbertz -  Jordi Molet, Max Thiel, Otto Platz, Sebastian Rath, Lucas Seidler, Niko Morovic, Aaron Börkei und Adrian Börkei.

Tore: 0:1 Schulz (13.), 0:2, 0:3 L. Karschau (16., 17.), 0:4 Schulz (30.), 0:5 L. Karschau (35.), 1:5 Thiel (38.).

Nächstes Spiel: Walsum - Cronenberg Sa., 14. März, 18 Uhr.