Tennis Herren von Blau-Weiss Elberfeld landen ersten Saisonsieg

Wuppertal · Gute Wuppertaler Bilanz beim nächsten Spieltag der Hallenrunde. Nur die ersten Herren des SV Bayer sind in der Niederrheinliga gegen den top besetzten TC Bredeney chancenlos.

 Die Herren 55 des Barmer TC mit (v.l.) Ralf Röth, Axel Kurz, Tim Brüninghaus, Stefan Schwerter und Achim Palmen trugen am Wochenende zur positiven Wuppertaler Tennisbilanz bei.

Die Herren 55 des Barmer TC mit (v.l.) Ralf Röth, Axel Kurz, Tim Brüninghaus, Stefan Schwerter und Achim Palmen trugen am Wochenende zur positiven Wuppertaler Tennisbilanz bei.

Foto: BTC

Fünf Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage: Überwiegend erfolgreich schlugen sich die hochrangigsten Wuppertaler Tennisteams am vergangenen Wochenende. Einzig geschlagen geben mussten sich die Herren des SV Bayer Wuppertal bei ihrem ersten Saisonspiel in der Niederrheinliga. Zu Hause gegen den TC Bredeney setzte es eine 0:6-Niederlage. Dabei debütierte die slowakische Neuverpflichtung Janos Fakete an Position eins. Er lieferte der aktuellen Nummer 529 der Tennisweltrangliste, Adrian Oetzbach, einen starken Kampf, musste sich letztendlich aber in zwei Sätzen beugen. Jan Augustat war gegen die aktuelle Nummer 656 der Welt, Tom Gentzsch, gefordert. Dieser wiederum hatte unter der Woche bei einem ATP-Challenger-Turnier im portugiesischen Maia nur knapp in drei Sätzen gegen die ehemalige Nummer neun der Welt Fabio Fognini (ITA) verloren. Dementsprechend ist Augustats Niederlage mit 6:7, 3:6 ergebnistechnisch beachtlich. Julius Drees und Knut Bartenberg verloren ihre Einzel ebenfalls in zwei Sätzen, verpassten im Doppel zusammen den einzigen Matchpunktgewinn dann aber am knappsten – 1:6, 7:6, 11:13.

Nach missglücktem Saisonstart haben Blau-Weiss Elberfelds Herren in der 2. Verbandsliga den ersten Saisonsieg eingefahren. Beim TuB Bocholt stellten die Blau-Weissen durch Siege von Robert Welkner, Björn Zirden und Tim Kaufmann nach den Einzeln auf 3:1 – Vincent Wollweber war nur knapp mit 9:11 im Match-Tiebreak unterlegen. Im Doppel mit Kaufmann sorgte er aber anschließend für den 4:2-Endstand. Mit einem Sieg in die Winterpause der Niederrheinliga verabschiedeten sich die Herren 40 von Blau-Weiss. In der Beek konnten Andrew Lux, Mirco Timm, Jörn Harmus und Jörn Huberti den Borbecker TC mit 5:1 deutlich in die Schranken weisen.

Ebenfalls ihre weiße Weste wahrten die Damen von Gold-Weiss Wuppertal in der Bezirksliga. Bei BW Remscheid konnte der dritte 4:2-Sieg im dritten Spiel eingefahren werden. Dabei zahlte sich die Doppelstärke von Arina Baschirow, Chantal Hochmuth, Franziska Söhngen und Maike Lohrey aus, denn nach den Einzeln stand es noch Unentschieden 2:2.

In der Damen-50-Niederrheinliga schlagen mit dem Unterbarmer TC und dem Wuppertaler TC Dönberg zwei Wuppertaler Teams auf. Die WTC-Damen starteten mit einem 3:3-Unentschieden zuhause gegen den TC Raffelberg in die Winterrunde, mit dem bitteren Beigeschmack, dass sie eine 3:1-Einzelführung verspielten und Silvia Hüttemann verletzungsbedingt ihr Doppel mit Sandra Schöneweiß aufgeben musste. Besser lief es für den UTC: Sibylle Fritsche, Stefanie Rausch-Spahn, Renate Pennekamp und Andrea Backhaus führten nach den Einzeln gegen den Grefrather TC RW auch mit 3:1, konnten den entscheidenden Matchpunkt im Doppel erspielen – 4:2. Mit dem gleichen Ergebnis siegten die 55er-Herren des Barmer TC in der Niederrheinliga gegen den TC Holthausen. Die Einzelpunkte besorgten dabei Achim Palmen, Axel Kurz und Tim Brüninghaus – Stefan Schwerter musste sich in einer umkämpften Partie mit 7:5, 6:7, 7:10 geschlagen geben.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort