Tennis: Herren 30 von BWE bleiben Niederrheinligist

Tennis : Herren 30 von BWE bleiben Niederrheinligist

Für die Bayer-Teams endete die Tennissaison dagegen mit zwei Abstiegen.

Das Beste vorweg: Die Herren 30 des TC Blau-Weiss Elberfeld haben sich in der Tennis-Regionalliga behauptet und ließen in ihrer ersten Saison auf ihrem vierten Platz vier Mannschaften hinter sich. Entscheidend für den erhofften, aber nicht erwarteten Klassenerhalt war für die Jungs um Trainer Matthias Schramm und Mannschaftsführer Andrew Lux das vorletzte Auswärtsspiel mit dem prächtigen 7:2 beim damaligen Tabellennachbar THC Münster.

Dem ließen die Blau-weißen, die sich fast ausschließlich aus BWE-Spielern und Cracks aus der näheren Umgebung rekrutieren zum Abschluss ein ungefährdetes 8:1 beim TC Bensberg folgen. Matthias Schramm, Andrew Lux, Martin Michalek, Alexander Truß und Jörn Harmus gewannen ihre Einzel. Und angesichts der Temperaturen von mehr als 30 Grad verzichtete man auf die Doppel.

Auch die Damen 60 des TC Gold-Weiss behaupteten sich in der Regionalliga, während die Damen 30 des SV Bayer erwartungsgemäß den Abstieg quittieren mussten. „Wenn die ersten vier Spielerinnen wegen baldiger Mutterschaft ausfallen, dann ist man in jeder Liga auf verlorenem Posten“, schätzte Mannschaftsführerin Steffi Koppelberg die Lage realistisch ein.

Mit viel Pech stiegen die ersten Damen des SV Bayer wieder aus der Niederrheinliga ab. Da halfen auch der 5:4-Erfolg über NBV Velbert und das 7:2 gegen Sportpark Moers nichts. Es war das um einen Matchpunkt schlechtere Verhältnis gegenüber Rochusclub Düsseldorf, der mit 4:5 gegen den Meister Gladbacher THC „maßgerecht“ verlor.

Noch einmal war der Rochusclub das Zünglein an der Waage zu Ungunsten des SV Bayer. Nämlich bei den 1. Herren, die in der 1. Verbandsliga nur Dritte wurden, wofür unter anderem auch die 3:6-Niederlage im letzten Spiel der Saison den gegen Rochusclub II verantwortlich war. Die jungen Win Steveker und Nino Toto holten die Einzelpunkte.

Böse kam der selbst ernannte Aufstiegsaspirant Barmer TC am letzten Spieltag der Parallelgruppe der 1. Verbandsliga  der Herren unter die Räder. „Unsere holländischen Spitzenspieler mussten an der gleichzeitig stattfindenden niederländischen Mannschaftsmeisterschaft teilnehmen“, begründete BTC-Sportwart Christian Sanden die 0:9-Schlappe gegen den DSC Düsseldorf, die dem Barmer TC lediglich den vierten Platz in der Endabrechnung bescherte.

Rundum erfreulich ist dagegen die Bilanz der Damen 50 des WTC Dönberg, die nach ihrem Abschied von den Damen 40 den Aufstieg in die Niederrheinliga schafften. fwb