1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Hellas Wuppertal ist erstmals Spitzenreiter

Fußball-Kreisliga : Hellas Wuppertal ist erstmals Spitzenreiter

Griechen siegen im Nachholspiel auf Sudberg. Dreikampf an der Kreisliga-Spitze

Am Samstag fanden in der Wuppertaler Kreisliga A, Gruppe 1, zwei Nachholpartien statt. Während Hellas mit dem Sieg in Sudberg den Platz an der Sonne übernahm, teilten sich Jugoslavija und Ronsdorf II die Punkte.

SSV Sudberg - Hellas Wuppertal 2:5 (2:4). Wer hätte das gedacht? Die Griechen von Hellas Wuppertal sind neuer Spitzenreiter. In Sudberg feierte die Mannschaft von Spielertrainer Athanassios Bampakos bereits den sechsten Sieg in Serie und hat sich still und heimlich kurz vor Ende der Hinserie neben Beyenburg und Grün-Weiß zu einem Aufstiegskandidaten gemausert. Dabei sah es gegen die von Daniel Dittrich trainierten Sudberger zunächst überhaupt nicht nach dem nächsten Dreier aus. Der SSV begann furios und führte nach Toren von Pierre-Maurice Heinrichs (10.) und einem Eigentor von Christos Chartomatsidis (14.) bereits nach einer Viertelstunde mit 2:0. „Anschließend hat bei uns jemand den Stecker gezogen. Wir haben alles vermissen lassen, was uns in den letzten Wochen so stark gemacht hat", war Dittrich enttäuscht. Die Gäste bewahrten trotz der schwachen Anfangsphase die Ruhe und glichen binnen 60 Sekunden durch Georgios Pedis und Herolind Osmanaj (21. und 22.) aus. Hellas war nun die bessere Mannschaft und ebnete den Weg für drei Punkte durch einen erneuten Doppelschlag (36. und 37.) noch vor der Pause - erneut Osmanaj und Moreno Biba trafen. DIe Partie hätte noch einmal eine andere Wendung nehmen können, wenn der SSV kurz nach Wiederbeginn (48.) das 3:4 erzielt hätte, doch stattdessen machte Georgios Pedis (58.) frühzeitig alles klar. „Wir haben zurecht früh zurückgelegen, haben anschließend aber das Spiel gemacht und waren klar besser. Es ist ein verdienter Sieg", sagte Athanassis Bampakos. Die Helenen haben damit bereits 25 Zähler nach zehn Partien auf dem Konto - Sudberg bleibt mit 14 Punkten Tabellenfünfter.

FK Jugoslavija - TSV Ronsdorf 1:1 (0:1). Im zweiten Nachholspiel des Tages war das Remis am Opphof gerecht, auch wenn beide Mannschaften im Laufe der zweiten Hälfte gute Möglichkeiten auf weitere Treffer hatten. Kerim Sali (3.) hatte die von Sven Kaiser trainierte Zebra-Reserve ganz früh in Führung gebracht, Jugoslavijas Marin Uzelac (46.) glich unmittelbar nach Wiederbeginn aus. Ronsdorf ist mit nun 15 Zählern Vierter, Jugoslavija mit 12 Punkten und einem weniger ausgetragenen Spiel Sechster.