Heimspiel für die ASV-Tanzformationen

Heimspiel für die ASV-Tanzformationen

Jazz und Modern: Turniere auf Küllenhahn.

Fantasievoller Tanz, Ästhetik und spielerisch aussehende Leichtigkeit bestimmen am Wochenende die Szene im Sportzentrum Süd auf Küllenhahn: die Jazz- und Modern Dance-Saison beginnt. Und zwar am Samstag ab 17 Uhr mit der 2. Bundesliga, in der die ASV-Formation „Flic Flac“ wieder eine vorzügliche Rolle spielen will. Allerdings gibt es mit Rebecca Rexforth, Nele Wilmshöfer und Jacqueline Kämper drei verletzte Tänzerinnen aus der Stammformation. Da blieb Chef-Trainerin Bettina Klaus-Brebeck nichts anderes übrig, als aus dem Erstliga-Team „Arabesque“ die erfahrene Sonja Fiedler „loszueisen“, die „Flic-Flac“ am Samstag verstärken wird.

Am Sonntag geht es um 13.30 Uhr los mit der Kinderliga, in der „Chocolat“ vom ASV seit Jahren vorne mitmischt. Das von Kyra-Anna Brebeck betreute Team muss immer wieder Tänzerinnen, die dem Kindesalter entwachsen sind, an die Jugend-Formation „Pirouette“ abgeben, was alljährlich einen Neuaufbau zur Folge hat. „Pirouette“ in der Jugend-Verbandsliga geht dann ab 15 Uhr auf die Fläche und sollte mit Trainerin Louisa-Sophie Brebeck erneut zum Favoritenkreis gehören. Am Wochenende gibt es damit eine der wenigen Gelegenheiten, die Wuppertaler Spitzenformationen live zu erleben. fwb