1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Heckinghausen vermasselt Beyenburg den Sprung an die Spitze

Fußball-Kreisliga A : Heckinghausen vermasselt Beyenburg den Sprung an die Spitze

Hellas bleibt am Spitzenduo dran. ASV und Azadi kassieren eine Woche nach ihren überraschenden Erfolgen wieder klare Niederlagen.

SV Heckinghausen - TSV Beyenburg 2:0 (1:0). Überraschung an der Widukindstraße, wo der TSV Beyenburg durch die zweite Saisonniederlage den Sprung an die Tabellenspitze verpasst hat. Der defensiv disziplinierte SVH setzte gegen die favorisierten Gäste auf Konter und nutzte zwei von denen durch Doppelpacker Genc Alija (41. und 77.). Die Beyenburger hingegen taten sich schwer und konnten ihren Plan zu selten umsetzen. Heckinghausens Trainer Mehdi Amouchi meinte nach Abpfiff: „Nach der schlechten Leistung gegen Azadi hatten wir uns viel vorgenommen, zumal wir nach dem 0:6 im Hinspiel auch noch etwas gutzumachen hatten. Heute bin ich stolz auf meine Jungs, wir müssen das aber in den nächsten Wochen bestätigen." Weniger gut war die Laune von Christian Rüger vom Trainerteam des TSV: „Wir sind mit der teilweise überharten Gangart des SVH nicht zurecht gekommen und haben unsere Möglichkeiten nicht vernünftig genug zu Ende gespielt. Es wird uns nicht umwerfen, wir haben bislang eine sehr gute Saison gespielt."


 Hellas Wuppertal - BV 1885 Azadi 6:1 (4:1). Durch den deutlichen Sieg gegen den Tabellenletzten untermauerte Hellas seine Spitzenposition und bleibt Tabellenführer Grün-Weiß mit 31 Punkten auf den Fersen. An der Grundstraße entwickelte sich von Beginn an ein einseitiges Spiel, das die Mannschaft von Spielertrainer Athanassios Bampakos nach Belieben bestimmte. Christopher Seifer (4.), Ioannis Stivahtaras (24.) und Moreno Biba (34. und 44.) sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse, auch wenn Velat Gezginci (42.) für Azadi verkürzen konnte. Nikolaos Lainas (64. und 70.) schraubte mit dem Doppelpack das Ergebnis in die Höhe. Bampakos war voll des Lobes für seine Mannschaft. „Großes Kompliment an meine Jungs. Wir spielen wirklich eine überragende Saison, zumal uns ja noch drei Punkte am Grünen Tisch aberkannt wurden."

FK Jugoslavija - ASV Wuppertal 4:0 (1:0). Der Tabellenvierte gewann auch sein zweites Heimspiel im neuen Jahr und hatte gegen einen über weite Strecken enttäuschenden ASV spätestens im zweiten Durchgang keinerlei Probleme. „Die Niederlage geht leider völlig in Ordnung. Ich bin enttäuscht, weil wir nicht an die gute Leistung aus der letzten Woche anknüpfen konnten. Hier wäre heute sicher mehr drin gewesen", sagte ASV-Trainer Thomas Schmitt. Für die überlegenen Gastgeber, die sich nach dem Wiederanpfiff eine Menge Torchancen erspielen konnten, trafen Marin Uzelac (11.), Elez Mehmed (61.), Sinisa Nad (68.) und Mansouri Fouzi (81.)

SV Jägerhaus-Linde - TSV Ronsdorf II 1:2 (0:0). Im Abendspiel gewannen die Zebras das Südhöhen-Derby und setzten sich weiter von der Abstiegszone ab. In einer umkämpften Partie fielen die Tore erst im zweiten Durchgang: Den Ronsdorfer Führungstreffer von Imad El Mamoun (64.) konnte Jan Philip Walz noch egalisieren (78.), doch vier Minuten vor Schluss schlug Schad Hassan für den TSV zu und sicherte den Gästen den Derbysieg. Ronsdorfs Trainer Jan Schwedler meinte: „Großes Lob an die Jungs, wir haben trotz dünner Personaldecke im zweiten Durchgang viel Druck gemacht, einige Großchancen gehabt und aus meiner Sicht hochverdient gewonnen." Lindes Teammanager Bernd Beyen sagte: „Nach anfänglich spielerischer und kämpferischer Überlegenheit kam Ronsdorf im zweiten Durchgang immer besser ins Spiel. Nach dem verdienten 1:1 war es ein offener Schlagabtausch, den der TSV leider für sich entscheiden konnte.“
 

Die Partie des FSV Vohwinkel II beim SC Velbert II musste wegen einiger Corona-Fälle bei den Velbertern abgesagt werden. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.